2. Bundesliga

Rico Benatelli erwartet eine harte Nuss, wenn Dynamo Dresden den SV Sandhausen empfängt

Dresden: "Geduldspiel" gegen den SV Sandhausen

Benatelli erwartet eine harte Nuss

"Wir müssen an hundert Prozent Leistung herankommen": Dynamo Dresdens Mittelfeld-Motor Rico Benatelli.

"Wir müssen an hundert Prozent Leistung herankommen": Dynamo Dresdens Mittelfeld-Motor Rico Benatelli. imago

Mit einem blauen Auge kam Dresden im Pokal in Koblenz davon: Ersatztorwart Markus Schubert bewahrte sein Team beim 3:2-Sieg mit einem gehaltenen Elfmeter vor dem drohenden Ausgleich. Der U-19-Auswahlkeeper rückt dennoch wieder ins zweite Glied zurück, mit Stammtorhüter Marvin Schwäbe soll am Samstag gegen Sandhausen der zweite Heimsieg her.

Während Dynamo also in Runde zwei des Pokals steht, ist Sandhausen gegen Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 mit 1:2 ausgeschieden. Einen geschwächten Gegner erwartet Trainer Neuhaus deshalb nicht. "Das ist eher ein Nachteil für uns. Sie sind sehr selbstkritisch mit der Niederlage umgegangen und wollen es gegen uns wieder besser machen. Ich glaube, dass sie eine Trotzreaktion zeigen werden. Es wird ein Geduldsspiel", erklärte Dynamos Cheftrainer am Freitagmittag.

Rico Benatelli erhält derweil Unterstützung von seinem Vater Frank, der 192 Bundesliga-Spiele für den VfL Bochum absolvierte. "Er war die ganze Woche hier, wird am Samstag auch im Stadion sein und mir die Daumen drücken. Er ist mein größter Kritiker, es wird alles analysiert. Von ihm bekomme ich immer seine ehrliche Meinung."

Verzichten muss Trainer Neuhaus auf Pascal Testroet (Reha nach Knie-OP), Marc Wachs (Rippenprellung) und Justin Löwe (Anriss des Syndesmosebandes).

mas