Tekpetey nach Altach: Schalke-Kader wird verkleinert

Keine Gedankenspiele um Naldo und Höwedes

Naldo und Benedikt Höwedes

Sollen auf Schalke bleiben: Naldo und Benedikt Höwedes. imago

Die Demission von Benedikt Höwedes als Schalke-Kapitän hat in den vergangenen Tagen hohe Wellen geschlagen. Prompt tauchten im Boulevard Wechselgerüchte um den 29-Jährigen auf. Doch was ist dran?

Laut Schalkes Sportvorstand Christian Heidel nichts. Er habe "nullkommanull Tendenzen in diese Richtung" bei Höwedes ausgemacht, sagte er am Freitag. Der Weltmeister von 2014 habe sich natürlich nicht über die Absetzung gefreut. "Aber Benedikt ist ein Vollprofi, der das schnell verarbeiten wird. Und dann gehen wir ganz schnell zur Normalität über."

Den Wirbel um Höwedes überhaupt erst ausgelöst hatte der neue Schalke-Trainer Domenico Tedesco in der vergangenen Woche, als er die Binde an Torhüter Ralf Fährmann vergab und Ex-Kapitän Höwedes nicht einmal zum Vize-Spielführer ernannte. Diese Rolle wird künftig von Leon Goretzka ausgefüllt. Tedesco bereute seinen Entschluss am Freitag nicht - auch wenn er die Unruhe natürlich mitbekommen habe. Als "legitim" bezeichnete er die Diskussion um seine Entscheidung, "aber wir würden sie heute wieder so treffen. Wir wussten, dass sie Kraft kosten und auch weh tun würde."

Ob Höwedes, der im Mai an der Leiste operiert wurde, am Samstag im Kader für den Liga-Auftakt gegen Leipzig steht, ließ Tedesco am Freitag offen. "Benedikt hat Fortschritte gegenüber der vergangenen Woche gemacht. Die Wahrscheinlichkeit, dass er diesmal in den Kader rückt, ist da, aber wir werden das erst nach dem Abschlusstraining entscheiden. Man darf nicht vergessen, dass er im Trainingslager in Mittersill das erste Mal trainiert hat."

Auch um Höwedes' Abwehrkollegen Naldo hatte es in den vergangenen Tagen Gerüchte gegeben. Nach der schweren Verletzung von John Anthony Brooks ist der VfL Wolfsburg noch auf der Suche nach einem neuen Innenverteidiger. Der 34-jährige Naldo spielte bis 2016 beim VfL, bevor er ablösefrei nach Schalke wechselte. Logisch, dass sein Name jetzt wieder in Verbindung mit Wolfsburg auftauchte. Doch einen Anruf auf Schalke können sich die VfL-Verantwortlichen laut Christian Heidel sparen. "Ein Wechsel von Naldo steht nicht zur Debatte", sagte der Schalke-Sportvorstand am Freitag. Im Scherz empfahl er den Wölfen, sich lieber ein paar Kilometer weiter in Dortmund umzuhören: "Ich würde vorschlagen, dass sie sich auf Neven Subotic konzentrieren."

Tekpetey-Ausleihe perfekt

Unabhängig von Naldo und Höwedes soll der Schalke-Kader bis zum Ende der Wechselperiode am 31. August noch auf zwei bis drei Positionen verkleinert werden. Man befinde sich in "sehr guten Gesprächen", sagte Heidel. Kandidaten für einen Wechsel noch in diesem Sommer sind Donis Avdijaj, Sidney Sam und Felix Platte. Bereits abgeschlossen sind die Verhandlungen mit Bernard Tekpetey und dem SCR Altach. Der 19-Jährige wird an den österreichischen Erstligisten ausgeliehen, inzwischen ist der Wechsel perfekt. "Wir sind von Bernards Qualitäten absolut überzeugt", sagt Sportvorstand Christian Heidel. "In seinem Alter ist es allerdings sehr wichtig, möglichst viel Spielpraxis zu sammeln. Deshalb haben wir uns mit ihm auf ein Leihgeschäft verständigt und freuen uns bereits jetzt auf seine Rückkehr."

Matthias Dersch

Asamoah, Dede, Effe & Co.: Das ist die Meinung der Experten