Bundesliga

Transfercheck Augsburg: Zentrale Rolle für Gregoritsch

FCA-Neuzugänge auf dem Prüfstand

Transfercheck Augsburg: Zentrale Rolle für Gregoritsch

Michael Gregoritsch

Soll das Offensivspiel der Augsburger antreiben: Michael Gregoritsch. imago

Michael Gregoritsch: Der Ex-Hamburger spielt in den Planungen von Trainer Manuel Baum eine sehr wichtige Rolle als Mann hinter der Sturmspitze. Gregoritsch spielte auffällig gut in den Tests, zeigte sich torgefährlich und schussstark. Gegen Magdeburg enttäuschte er auf ganzer Linie, doch Trainer Manuel Baum wird weiter auf den Österreicher setzen.

Marcel Heller: Von dem ehemaligen Darmstädter versprechen sich die Augsburger vor allem Geschwindigkeit auf den Flügeln. Er hat sich gut eingefügt, aber auch er spielte im Pokal miserabel, wurde zurecht ausgewechselt. Heller braucht mehr Stabilität und Kontinuität im Spiel. Wird Caiuby wieder fit, muss er um seinen Platz fürchten.

Spielersteckbrief Heller
Heller

Heller Marcel

Spielersteckbrief Giefer
Giefer

Giefer Fabian

Spielersteckbrief Opare
Opare

Opare Daniel

Spielersteckbrief Khedira
Khedira

Khedira Rani

Spielersteckbrief Gregoritsch
Gregoritsch

Gregoritsch Michael

Spielersteckbrief Thommy
Thommy

Thommy Erik

Spielersteckbrief Cordova
Cordova

Cordova Sergio

Trainersteckbrief Baum
Baum

Baum Manuel

Rani Khedira: Der Mittelfeldspieler kam aus Leipzig nach Augsburg, um den Sprung zum Bundesliga-Stammspieler zu schaffen. Trainer Baum schätzt die defensiven Qualitäten des Spielers, gab ihm im Pokal deshalb den Vorzug gegenüber dem offensiveren Koo. Seine schwache Leistung dort war allerdings kein Argument für die Startelf in Hamburg. Schöpft er sein Potenzial aus, hat er aber das Zeug, neben Baier die Zentrale dauerhaft zu besetzen.

Sergio Cordova: Der 19-jährige Venezolaner gilt als Ergänzungsspieler, soll den Arrivierten wie Bobadilla oder Finnbogason im Sturm Druck machen. Er ist schnell und wuchtig, zeigte bislang ordentliche Ansätze, aber für einen Stammplatz in der Bundesliga reicht es noch nicht.

Fabian Giefer: Eigentlich galt der Ex-Schalker bei seinem Wechsel als potenzielle Nummer 1, gegen Magdeburg saß er allerdings nur auf der Tribüne. Marwin Hitz und Andreas Luthe erhielten den Vorzug. Die Situation stärkt nicht gerade den Rücken des Torhüters. Er ist derzeit der große Verlierer im Torhüterkampf in Augsburg.

Erik Thommy: Kam mit viel Rückenwind nach seiner Aufstiegssaison in Regensburg zurück zum FCA. Der Außenbahnspieler zeigte in der Vorbereitung vielversprechende Ansätze, ist eine echte Alternative geworden. Muss diesen Status aber in der Bundesliga nun bestätigen.

Daniel Opare: Die Chance auf einen Stammplatz auf rechts, nachdem Paul Verhaegh den Klub verließ, konnte der Ghanaer nach seiner Rückkehr aus Lens nicht nutzen. Der junge Framberger hängte Opare ab, weshalb sich der Verein weiter nach Alternativen auf rechts umschaut.

Mounir Zitouni

Das sind die Neuzugänge der 18 Bundesligisten