Nürnberg: Kerk steht bereit

Köllner vor Duisburg: "Brauchen besten Fußball"

Michael Köllner

Kann personell fast aus dem Vollen schöpfen: Nürnbergs Trainer Michael Köllner. imago

Club-Coach Köllner erwartet eine "richtig harte Aufgabe" in Duisburg und erinnerte an die souveräne Drittliga-Meisterschaft, die die "Zebras" in der vergangenen Saison errungen hatten. Und zwar vor Jahn Regensburg - mit den Oberpfälzern hatte Nürnberg am 2. Spieltag beim 1:0-Erfolg so seine Mühe.

"Da haben wir einen Vorgeschmack bekommen", sagte Köllner am Freitag. Und weiß, dass seine Mannschaft "den besten Fußball" zeigen müsse, "um dort bestehen zu können".

Köllner wird keine gravierenden Veränderungen an seiner Startformation vornehmen. Es werde "keine großartigen Experimente" geben, "wir wollen ja weiterkommen." Wobei sich die erste Elf nicht ausruhen dürfe in den Trainingseinheiten bis zum Montagsspiel. "Die anderen scharren mit den Hufen", unterstreicht Köllner.

Auch mit einem Wechsel im Tor ist nicht zu rechnen: Thorsten Kirschbaum bleibt im Kasten, Fabian Bredlow auf der Bank. Sebastian Kerk kehrte nach einer leichten Blessur ins Training zurück, auch der ehemalige Kapitän Miso Brecko steht bereit. "Personell können wir fast aus dem Vollen schöpfen", sagte Köllner, der weiß, dass der FCN seit dem Pokaltriumph 2007 in dem traditionsreichen Wettbewerb nicht mehr allzu viele Erfolge feiern konnte. "Der Pokal hat einen hohen Stellenwert im Verein", sagte er und hofft, dass seine Mannschaft diesem Stellenwert in Duisburg gerecht wird.

aho

Die größten Pokal-Sensationen