Geißböcke wollen den Fünftligisten keineswegs unterschätzen

Köln kann gegen Lehe auf Cordoba zählen

Jhon Cordoba

Kölns neuer Mittelstürmer Jhon Cordoba kann beim Leher TS wohl spielen. imago

Timo Horn ist felsenfest davon überzeugt, dass die diesjährige Pokalsensation nicht in Bremerhaven über die Bühne gehen wird. "Wir sind keine Mannschaft, die einen Gegner unterschätzt", sagt der Torhüter des 1. FC Köln vor der Partie gegen die fünftklassige Leher Turnerschaft, für die sich rund 1600 FC-Fans Tickets besorgt haben. Das Spiel wird mit 8119 Zuschauern ausverkauft sein. "Wir werden es entsprechend angehen, dürfen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen lassen", fordert Horn.

Um die Ernsthaftigkeit zu unterstreichen, hatte der FC Scouts unterwegs, die vom Gegner sammelten, was zu sammeln war: "Wir haben die Informationen reingeholt und wissen, was den Gegner gefährlich machen könnte", so Stöger, der aber betont: "Wir wollen unsere Dinge umsetzen." Gut sei man durch die Vorbereitung gekommen, nun aber froh, dass es wieder in den Wettkampf gehe. "Dabei müssen wir die Spannung direkt hoch fahren", fordert Abwehrspieler Dominique Heintz, mehr noch: "Wir müssen sie von Samstag an die ganze Woche bis Mönchengladbach hochhalten."

Wer die Tore schießen soll, damit die nächste Pokalrunde erreicht wird, steht noch nicht fest. Klar ist aber, dass sich Jhon Cordoba von seiner Hüftprellung genesen zeigt und positive Signale sendet. Stöger: "Wenn es sich nicht verschlechtert, wird er darauf drängen, dass er dabei ist. Dann wird er auch dabei sein."

Frank Lußem

Die größten Pokal-Sensationen