Bundesliga

Balogun: "Man überlegt zweimal, Mainz aufzugeben"

Vertrag des Innenverteidigers läuft 2018 aus

Balogun: "Man überlegt zweimal, Mainz aufzugeben"

Leon Balogun

Fühlt sich in Mainz sehr wohl: Leon Balogun. imago

"Viele Vereine reden oft von dieser Familie", betont der 29-Jährige, "erlebt habe ich das im besonderen Maß nur hier und in Darmstadt." Dieser Klub-Charakter mache ihm "den Job etwas leichter". Dass es seine vielleicht letzte Saison für den FSV sein könnte, darüber zerbricht er sich nicht den Kopf. Ganz in Ruhe geht er die Sache an. Die Gespräche mit Sportvorstand Rouven Schröder laufen.

Liest man zwischen den Zeilen, lässt sich schon die Tendenz erkennen, dass Balogun gerne noch ein oder zwei Jahre bei den Rheinhessen dranhängen möchte. Er selbst sagt: "Man überlegt es sich zweimal, ob man das, was man in Mainz hat, aufgibt. Mit dem Charakter von Mainz 05 kannst du werben. So ein Umfeld wie in Mainz ist, glaube ich, ist sehr schwer in der Bundesliga nochmal zu finden." Ihn begeistert jedoch nicht nur das Umfeld, sondern auch das aktuelle Trainerteam.

Spielersteckbrief Balogun

Balogun Leon

Trainersteckbrief Schwarz

Schwarz Sandro

Mit dem Charakter von Mainz 05 kannst du werben

Leon Balogun

"Sandro gibt immer mal wieder auch beim Vorbeigehen kurzes Feedback, das ist cool und für jeden Einzelnen wichtig", so der Verteidiger, "seine Gesprächsführung ist sehr offen – er geht auf einen zu, es fühlt sich manchmal fast schon kumpelhaft an, ohne dass er dabei die Autorität verliert." Allein die Art und Weise der Ansprache sei beeindruckend.

Auch der "offene Konkurrenzkampf" kein Problem

So sei auch der "offene Konkurrenzkampf" kein großes Problem in der Mannschaft, weil "alle abseits des Feldes gut miteinander auskommen", wie Balogun schildert. Viel mehr diene die Doppelbesetzung der Positionen nur der sportlichen Entwicklung. Der gebürtige Nigerianer will davon noch länger ein Teil sein.

Georg Holzner

Das sind die Neuzugänge der 18 Bundesligisten