Himmelmann hält die Null

Riemann: "Das war gar nichts!"

Manuel Riemann & Robin Himmelmann

Die zwei Gesichter des Auftaktspiels: Bochums Manuel Riemann (l.) und St. Paulis Robin Himmelmann (r.). imago

"Es werden jetzt wieder viele dastehen und sagen: 'Der Riemann dreht wieder durch am ersten Spieltag, der will wieder alles auf einmal zerreißen'. Ich sage das heute: Bis auf 15 Minuten oder vielleicht sogar nur zehn in der zweiten Hälfte war das nicht das, was wir uns alle vorgestellt haben. Es war nichts, wirklich gar nichts im Vergleich zu den Vorbereitungsspielen", polterte Bochums Schlussmann hinterher bei "Sky".

Vor allem in der ersten Hälfte hatte Bochum seine Probleme mit aggressiven und offensiven Gästen. Den Grund hierfür sah der neue VfL-Coach Ismail Atalan bei sich selbst: "Ich muss ehrlich sagen, dass wir die falsche Taktik gewählt haben. Wir waren nicht gut geordnet, hatten keinen Zugriff und sind teilweise orientierungslos über den Platz gelaufen. Ich muss mich hinterfragen, was wir besser machen können und gehöre wie die Spieler auch zu den Schuldigen", sagte der 37-Jährige ganz unverblümt - obwohl seine Elf unbeschadet mit 0:0 in die Pause ging.

VfL Bochum - Vereinsdaten

Gründungsdatum

14.04.1938

Vereinsfarben

Blau-Weiß

FC St. Pauli - Vereinsdaten

Gründungsdatum

15.05.1910

Vereinsfarben

Braun-Weiß

Trainersteckbrief Janßen

Janßen Olaf

Trainersteckbrief Atalan

Atalan Ismail

Spielersteckbrief Riemann

Riemann Manuel

Spielersteckbrief Buchtmann

Buchtmann Christopher

Spielersteckbrief Himmelmann

Himmelmann Robin

Buchtmann torpediert die VfL-Drangphase

Spielbericht

Im zweiten Durchgang war Bochum dann plötzlich wie ausgewechselt. "Wir haben während der Halbzeit die Marschroute gewechselt", erklärte Atalan. "Wir hatten das Spiel komplett im Griff und gute Tormöglichkeiten. Wir müssen die Gier haben, das Tor zu schießen." Doch ausgerechnet in der Drangphase des VfL konterten die Hamburger eiskalt: Christopher Buchtmann knipste das erste Zweitliga-Tor in der Saison 2017/18 (65.). "Am Ende des Tages hat in einem guten Spiel ein Konter gereicht", strahlte der Siegtorschütze. "Wir haben drei Punkte im Sack und das macht uns alle froh." Auch FCSP-Trainer Olaf Janßen zeigte sich bei seinem Debüt hochzufrieden: "Wir haben heute ein besonderes Eröffnungsspiel gesehen. Mit viel Tempo und zwei Mannschaften, die schon auf einem hohen Niveau agierten."

Himmelmann: "Es war nicht ganz so schlecht"

Derweil schloss sich für Keeper Himmelmann ein Kreis: Nach einer Verletzung in der Vorsaison hatte er seinen Stammplatz an Philipp Heerwagen verloren und in der Sommervorbereitung hart zurückerkämpft. In Bochum wusste der 28-Jährige zu glänzen, strahlte viel Ruhe aus, zeigte starke Reflexe und agierte auch bei Flanken sicher. "Es war kein einfaches Halbjahr für mich", erinnerte sich Himmelmann. "Ich bin sehr sehr froh, wieder im Tor zu stehen. Die Null steht, dann war es nicht ganz so schlecht", lächelte St. Paulis alte neue Nummer 1 mit breiter Brust.

cru

Von traditionell bis modern: Die Zweitliga-Trikots 17/18