39,7 Prozent tippen auf Braunschweig als Aufsteiger

Reichel: Liga ist so ausgeglichen wie nie

Ken Reichel

Hat mit seiner Mannschaft eine Menge vor: Braunschweigs Kapitän Ken Reichel. imago

Die Eintracht war so nah an der Bundesliga dran, doch in der Relegation verloren die Braunschweiger zweimal knapp mit 0:1 gegen den VfL Wolfsburg und verpassten damit den Aufstieg. "Mit dem Trainingsstart war da bei mir kein Gefühl von Enttäuschung mehr vorhanden. Jeder wird das auf seine Art und Weise in der Sommerpause verarbeitet haben", wird Reichel auf der Vereinswebsite zitiert. "Ich habe ein paar Tage gebraucht, aber wie gesagt, mit dem Start in die Vorbereitung war der Fokus dann komplett auf der neuen Saison. Da wollen wir eine Menge erreichen."

Viele Vereine, die um die vorderen Plätze spielen

Letztes Jahr stand ein dritter Tabellenplatz zu Buche, auch dieses Jahr gehören die Braunschweiger wieder zu den Aufstiegskandidaten. In einer kicker-Umfrage haben von 49.251 Teilnehmern gleich 39,7 Prozent die Löwen als direkten Aufsteiger getippt. Kein Verein erhielt mehr Stimmen. Auf Platz zwei folgt dicht dahinter Union Berlin mit 38,8 Prozent. "Es gibt jetzt keine Vereine wie Stuttgart oder Hannover, die in der vergangenen Saison allein schon was den Etat angeht, deutlich herausgestochen sind", sagt der Braunschweiger Kapitän. "Insgesamt hast du dieses Jahr gefühlt einfach brutal viele Teams, die da oben um die vorderen Plätze mitspielen können. Ich habe jetzt auch schon ein paar Jahre Zweitligaerfahrung, so ausgeglichen war die Liga glaube ich noch nie."

Spielersteckbrief Reichel

Reichel Ken

Trainersteckbrief Lieberknecht

Lieberknecht Torsten

Zu jenem Kreis der Mannschaften, die oben landen können, zählt auch der Vorjahresdritte. Zum ersten Mal sind die Braunschweiger am Montag bei der Fortuna gefordert, keine leichte Aufgabe zu Beginn. "Ein schöner und schwerer Auftakt in Düsseldorf", sagt Trainer Torsten Lieberknecht. "Für jeden Verein ist das erste Spiel etwas Besonderes. Alle müssen in die Saison hinein finden."

Sauer und Schönfeld fehlen

Der Coach muss im Rheinland auf Maximilian Sauer (gesperrt) und Patrick Schönfeld (Virusinfektion) verzichten, der Einsatz von Julius Biada (grippaler Infekt) ist noch fraglich. "Wir wissen, dass Düsseldorf eine gute Mannschaft hat und uns dementsprechend ein schweres Auswärtsspiel erwartet", so Reichel. Bereits in der Saison 2014/15 starteten die Löwen mit einem Auswärtsspiel in Düsseldorf in die Spielzeit, damals gab es ein 2:2. "Wir würden uns aber natürlich freuen, am Montag gleich den ersten Sieg einzufahren", schloss der Kapitän ab.

mst

Von Aue bis St. Pauli: 18 Klubs im kicker-Test