Aufsteiger Regensburg startet in Bielefeld in die Saison

Beierlorzer: "Es wird Härtefälle geben"

Auftakt in der 2. Bundesliga: Jahn-Trainer Achim Beierlorzer

Er freut sich mit seiner Mannschaft auf den Auftakt in der 2. Bundesliga: Jahn-Trainer Achim Beierlorzer. imago

"Das Fazit ist durchaus positiv", ordnete Beierlorzer die Vorbereitung ein. Er wies darauf hin, dass in den einzelnen Spielen auch zu beachten sei, wie die Trainingsbelastung war. Gegen Ende stimmten beim Jahn aber die Ergebnisse, gegen die U 23 des FC Arsenal gab es einen klaren 5:0-Sieg und Bundesligist Augsburg wurde mit 2:1 bezwungen. In diesen beiden Tests machte auch Neuzugang Joshua Mees (Hoffenheim) auf sich aufmerksam. Gegen die Engländer traf er, gegen Augsburg vergab er eine große Chance. "Ich habe gesehen, was der Junge drauf hat. Er ist auf jeden Fall ein Kandidat für den Kader, er ist ein hervorragender Spieler", schwärmt der Regensburger Coach.

Ob er von Beginn an auflaufen wird, wollte Beielorzer noch nicht verraten. Ebenso wie andere Details zur Startelf. "Es sind schwierige Entscheidungen für den Trainer, aber das ist eher etwas Positives", sagte der Coach. Er werde am Donnerstag noch das Training abwarten und dann den Kader bekanntgeben. "Es wird Härtefälle geben. Da müssen wir eben auch taktisch überlegen, wen brauchen wir für einen eventuellen Spielverlauf in Bielefeld am dringendsten", berichtete Beierlorzer.

Spielersteckbrief Mees

Mees Joshua

Trainersteckbrief Beierlorzer

Beierlorzer Achim

Zwei Stellen in der Startelf frei

Fakt ist: Aus der Startelf des Relegations-Rückspiels bei den Münchner Löwen (2:0) haben den Jahn mit Erik Thommy (Augsburg) und Kolja Pusch (Heidenheim) zwei Spieler verlassen. "Zwei Positionen sind definitiv neu zu besetzen", weiß auch Beierlorzer, der aber nicht weiter ins Detail ging: "Ich bin mit den Neuzugängen sehr zufrieden, alle sind zusammengerückt. Wir haben wirklich Qualität in der Mannschaft." Insgesamt acht neue Spieler hat Regensburg im Sommer verpflichtet.

Beierlorzer findet Auftakt in Bielefeld "nicht verkehrt"

Es bleibt abzuwarten, wer von ihnen gleich am Samstag gegen Bielefeld ran darf. Trainer Beierlorzer findet es gar nicht schlecht, dass gleich zu Saisonbeginn die Partie gegen die Arminen auf dem Programm steht. "Sie haben eine erfahrene Mannschaft. Sie haben ihr Team größtenteils zusammengehalten und entsprechend verstärkt. Ich finde es nicht verkehrt, dass wir gleich am Anfang gegen Bielefeld spielen, wo Neuzugänge, die richtig Qualität haben, vielleicht noch nicht so ganz integriert sind." Der 49-Jährige erwartete eine "kompakte Mannschaft, die es zu bespielen gilt. Die haben erfahrene Innenverteidiger und nach vorne Fabian Klos, der sehr gefährlich sein kann."

mst

Wer steigt auf? Das tippen die Zweitliga-Trainer