Mittelfeldspieler wird erster deutscher Spieler des MLS-Klubs

Bis 2020: Aigner spielt für die Colorado Rapids

Stefan Aigner

Neue Herausforderung in den USA: Stefan Aigner schließt sich den Colorado Rapids an. picture alliance

"Wir freuen uns, dass wir einen Spieler vom Kaliber Stefan Aigners für dreieinhalb Jahre verpflichten konnten", wird Rapids-Sportdirektor Padraig Smith auf der Klub-Website zitiert. "Wir haben uns für eine offensive Spielweise entschlossen und die Verpflichtung von Stefan, einem technisch versierten und vielseitigen Spieler, der im Angriff mehrere Positionen einnehmen kann, wird uns dabei helfen", führte der Interimspräsident aus.

Aigner wird damit zum ersten deutschen Spieler in der Geschichte der Colorado Rapids. Bekanntester Spieler in den Reihen des Meisters von 2010 ist Torwart Tim Howard. Der 38-jährige Keeper ist Rekordnationaltorhüter der USA und steht derzeit auch im Kader für den Gold Cup.

Die Colorado Rapids stehen derzeit in der Eastern Conference der MLS auf dem zehnten und vorletzten Platz, der Rückstand auf den letzten Play-off-Rang sechs beträgt sieben Punkte. Am kommenden Spieltag ist die Elf von Pablo Mastroeni bei den San Jose Earthquakes gefordert.

Stefan Aigner stand nach dem Abstieg 1860 München vor einer ungewissen Zukunft. In der 3. Liga hätte sich der 29-Jährige, der in der vergangenen Saison auch das Kapitänsamt innehatte, einen Verbleib vorstellen können. Nach dem Zwangsabstieg in die Regionalliga stand sein Abschied aber fest, da er unbedingt im Profibereich bleiben wollte.

In der vergangenen Saison bestritt er 24 Spiele in der 2. Liga für die Löwen und erzielte dabei drei Tore (kicker-Notenschnitt 3,55). Insgesamt blickt Aigner auf 126 Bundesliga- (25 Tore) sowie 148 Zweitliga-Spiele (31 Tore) für Arminia Bielefeld, Eintracht Frankfurt und 1860 München zurück.

jer