Die personelle Gleichberechtigung nimmt ab - Möbius zur U 23

Jonker will kein Weihnachtsmann mehr sein

Andries Jonker

Die Suche nach der Startformation beginnt: VfL-Coach Andries Jonker. imago

Aus Wolfsburgs Trainingslager in Marienfeld berichtet Thomas Hiete

Ist es Aberglaube, wieder an diesem Ort zu sein? Nein, wiegelt Andries Jonker ab. "Ich habe keinen Moment daran gedacht, dass das Glück gebracht hat. Hier gibt es alles, was du brauchst." Hier in der Klosterpforte am Rande des Teutoburger Waldes. In den fünf Tagen ohne Testspiel geht es dem Trainer um die nächsten Schritte im physischen und spielerischen Bereich. "In dieser Woche haben wir die Möglichkeit, gut zu trainieren. Das freut mich, das ist nötig."

Spielersteckbrief Arnold

Arnold Maximilian

Spielersteckbrief Möbius

Möbius Justin

Spielersteckbrief Gerhardt

Gerhardt Yannick

Danach folgen drei Tests in acht Tagen. Am Samstag zunächst beim FC Fulham, dann kommen Newcastle United (Mittwoch) und der AC Florenz (Sonntag). Dabei wird der Coach voraussichtlich immer weiter auf seinen Stammkader zusteuern. Bislang gab der Niederländer allen Spielern eine beinahe identische Einsatzzeit, das wird sich nun ändern. "Ich habe das gemacht wie der Weihnachtsmann", erklärt Jonker, "alle bekommen dasselbe. Ab jetzt muss ich das nicht mehr machen. Jetzt habe ich die Möglichkeit, zu differenzieren."

Möbius zur U 23

Erster "Leidtragender" ist dabei Justin Möbius. Der offensive Mittelfeldspieler, im ersten Trainingslager in der Schweiz noch mit dabei, blieb bei der U 23. Jonker: "Ich habe entschieden, ihn nicht mitzunehmen. Auf seiner Position ist es im Moment schwierig, Spielzeit zu bekommen. Ich habe ihm das erklärt, er versteht das auch." Torwart Niklas Klinger, Innenverteidiger Paul Jaeckel und Defensivallrounder Elvis Rexhbecaj (Jonker: "Er kann im linken Mittelfeld, als linker Innenverteidiger, als linker Außenverteidiger spielen“) bleiben hingegen bei der Mannschaft. Und auch Dominik Franke, in der Vorwoche von RB Leipzig verpflichteter Linksverteidiger, ist in der Klosterpforte am Start.

Arnold und Gerhardt stoßen zum Team

Und dann sind da noch Maximilian Arnold und Yannick Gerhardt. Die U-21-Europameister sind nach ihrem verlängerten Urlaub zur Mannschaft gestoßen. Jonker gratulierte dem Duo: "Ich habe morgens einige Worte spendiert. Der Verein darf stolz sein, und wir dürfen froh sein, solche Spieler in der Mannschaft zu haben. Ich habe sie gebeten, ans Turnier anzuknüpfen." Wechselgerüchte um Arnold, an dem in den vergangenen Wochen diverse Klubs aus dem In- und Ausland ihr Interesse angemeldet haben, kommentiert der Trainer betont ausweichend. Wäre Jonker bereit, das VfL-Eigengewächs mit Vertrag bis 2020 abzugeben? "Das ist eine Frage für Olaf Rebbe, nicht für mich. Olaf kennt meine Wünsche." Rebbe hat Arnold bereits mehrfach als unverkäuflich erklärt.