80 Millionen Euro wandern in Spaniens Hauptstadt

Morata - der teuerste Spanier aller Zeiten!

Alvaro Morata

Real Madrid, Juventus Turin, Real Madrid und nun der FC Chelsea: Alvaro Morata versucht sein Glück fortan auf der Insel. imago

Beide Weltklubs haben in den letzten Tagen bereits angedeutet, dass der Transfer von Alvaro Morata kurz vor dem Abschluss steht. Seit Freitagabend herrscht Gewissheit: Der amtierende Champions-League-Sieger Real Madrid verkauft seinen Edelreservisten (26 Ligaspiele 2016/17, 15 Tore) an den amtierenden englischen Meister Chelsea. Die Blues zahlen für den 24-jährigen Stürmer eine Ablöse von rund 80 Millionen Euro.

Mehr ist für einen Spanier noch niemals zuvor ausgegeben worden. Bislang hatte der aktuell bei Atletico Madrid unter Vertrag stehende Welt- und zweimalige Europameister Fernando Torres diesen Rekord gehalten, für den Chelsea einst 2011 stolze 58 Millionen Euro an Liverpool überwiesen hatte.

Spielersteckbrief R. Lukaku

Lukaku Romelu

Spielersteckbrief Rüdiger

Rüdiger Antonio

Spielersteckbrief Morata

Morata Alvaro

Trainersteckbrief Conte

Conte Antonio

FC Chelsea - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.09.1905

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Real Madrid - Vereinsdaten

Gründungsdatum

06.03.1902

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Morata: "Ich bin so unendlich glücklich"

Ab sofort trägt aber Morata das Prädikat des teuersten Spaniers aller Zeiten. Ob er dem Druck standhalten kann? Das wird sich zeigen. Jedenfalls unterschrieb der Angreifer, der zwischen 2014 und 2016 bei Juventus Turin den endgültigen Durchbruch geschafft hatte und schließlich von seinem Ausbildungsverein Real zurückgeholt worden war, bei seinem neuen Arbeitsgeber einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022.

"Ich bin so unendlich glücklich, hier zu sein", so Moratas erstes Statement. "Ich werde hart arbeiten und versuchen, so viele Tore und Titel wie möglich zu erreichen." Der 20-malige Nationalspieler fügte an: "Es erfüllt mich mit Stolz, Teil dieses großartigen Klubs zu sein."

60 Tore auf höchster Ebene

Alvaro Morata

Verabschiedet sich von Real Madrid als amtierenden Meister und Champions-League-Sieger: Alvaro Morata. imago

Auch von Vereinsseite zeigte man sich ob des eingefädelten Deals verzückt - zumal damit der Ärger über den gescheiterten Transfer von Romelu Lukaku (ging für umgerechnet 85 Millionen Euro von Everton zu Manchester United) ein wenig verflogen scheint. "Wir heißen Alvaro Morata in diesem Klub herzlich willkommen", stieg der technische Direktor Michael Emenalo ein. "Wir glauben fest daran, dass er einen großen Einfluss auf die sportliche Entwicklung nehmen kann. Wir freuen uns, ihn in Aktion zu sehen."

Auch sein Trainer Antonio Conte, der selbst erst kürzlich einen aufgebesserten Zweijahresvertrag unterschrieben hatte und neben Antonio Rüdiger (AS Roma) oder auch Tiemoué Bakayoko (AS Monaco) einen weiteren hochkarätigen Neuzugang begrüßen darf, dürfte angetan sein. Denn Morata steht definitiv für Tore: Der 24-Jährige kommt bislang auf 63 Ligaspiele in der Primera Division, 63 Ligaspiele in der Serie A, 35 Einsätze in der Champions League sowie 20 Länderspiele. Seine Ausbeute: 25, 15, elf, neun. Eine starke Quote für den teuersten Chelsea-Einkauf aller Zeiten - und zugleich den teuersten Spanier.

mag

Die teuersten Transfers der Fußballgeschichte