Bundesliga

Einer für die erste Elf: Meré entscheidet sich für Köln

FC schnappt sich Abwehrtalent aus Gijon

Einer für die erste Elf: Meré entscheidet sich für Köln

Gijons Jorge Meré wechselt nun doch nach Köln.

Gijons Jorge Meré wechselt nun doch nach Köln. imago

Am Donnerstag absolvierte er den Medizincheck in Köln, die Ablösesumme soll bei etwa sieben Millionen Euro liegen. Zu den Ablösemodalitäten machte FC-Geschäftsführer Jörg Schmadtke keine Angaben, dafür aber zum Spieler. "Er ist für sein Alter sehr weit, war in Gijon in den letzten zwei Jahren Stammspieler und hat in diesem Sommer bei der U-21-EM auch international überzeugt. Er gibt uns in der Defensive weitere Möglichkeiten."

Kurz vor dem Freundschaftsspiel-Doppelschlag am Wochenende mit zwei Tests innerhalb von nicht mal 45 Stunden sicherte sich der FC also in einem Transfer-Doppelschlag zwei Abwehrtalente. Nach dem portugiesischen U-21-Auswahlspieler Joao Queiros (19, Sporting Braga), den die Kölner am Dienstag an Land zogen, nun also Meré, der Anfang der Woche angeblich schon einig war mit dem FC Malaga und auch von Sampdoria Genua stark umworben wurde.

Das Rennen machten aber die Geißböcke. Für Meré die logische Wahl. "Der FC ist ein Verein, bei dem man sich als junger Spieler sehr gut entwickeln kann", sagte der Abwehrmann, der beim FC die Rückennummer 22 erhalten wird, und fügte an: "Es gab viele Gerüchte, aber mein Ziel war es immer, zum 1. FC Köln zu wechseln."

Nach 59 Einsätzen in der Primera Division, womit Meré im Gegensatz zu Queiros schon auf nennenswerte Erfahrung im Profi-Bereich bauen kann. Der 20-Jährige steht trotz seiner Jugend bereits für Abgeklärtheit und einen guten Spielaufbau. Mit seiner Verpflichtung vergrößern sich Peter Stögers Möglichkeiten im Defensivbereich, einerlei, ob der österreichische Coach auf Dreier- oder Viererkette setzt.

Der Portugiese Queiros wird gewiss behutsam aufgebaut; Meré aber könnte sogleich auf Anhieb zu einem echten Anwärter auf einen Startplatz werden neben den etablierten Frederik Sörensen, Dominic Maroh und Dominique Heintz.

Möglich also, dass der vierte Sommer-Einkauf des FC bereits am Wochenende Kostproben seines Könnens abliefert. Am Freitag (19 Uhr) tritt der Europa-League-Starter beim Regionalligisten KFC Uerdingen an, am Sonntag (15.30 Uhr) trifft der FC auf den Zweitligisten Eintracht Braunschweig.

Oliver Bitter/drm

Fischgräten und Farbverläufe - Die Trikots 2017/18