Interview mit dem früheren Trainer von Turbine Potsdam

Bernd Schröder: "Steffi Jones braucht den Titel"

Der frühere Turbine-Trainer Bernd Schröder und Nationaltrainerin Steffi Jones.

Der frühere Turbine-Trainer Bernd Schröder und Nationaltrainerin Steffi Jones. imago

Am Sonntag eröffnet Gastgeber Niederlande die Europameisterschaft der Frauen. Bevor am Montag auch Deutschland mit der Partie gegen Schweden ins Turnier startet, steht für Bernd Schröder fest: Der Titelverteidiger sollte den Pokal unbedingt erneut gewinnen: "Diese EM ist für den deutschen Frauen-Fußball ein sehr wichtiges Turnier. Deutschland braucht den Titel", sagt er - und fügt an: "Auch Steffi Jones braucht den Titel. Weil sich deine Glaubwürdigkeit als Trainer am Ende nicht allein aus deinem Auftreten speist, sondern wesentlich aus den Erfolgen und Titeln, die du holst."

Neben Deutschland hat Schröder "Frankreich und England, vielleicht auch die Schweiz" als Titelaspiranten auf dem Zettel.

Am Samstag wird die Trainerlegende 75 Jahre alt. Zwischen sich und der aktuellen Trainergeneration sieht er große Unterschiede: "Die lassen eineinhalb Stunden trainieren, und erklären dabei alles mit Engelsgeduld", sagt Schröder. "Aber nur mit Harmonie wirst du nicht Meister. Es muss auch mal knallen, auch wenn es wehtut."

Steffen Rohr

Im kicker-Interview lesen Sie zudem, wieso Schröder nicht TV-Experte bei der Frauen-EM wurde, welche Projekte er seit seinem Abschied von Turbine Potsdam umgesetzt hat, und was er über sein Leben und seine Zukunft denkt. Schröder verrät auch, welches Angebot er kürzlich aus China bekommen hat.