Klub hat aber noch etwas Hoffnung

Köln: Jorge Meré Peréz kommt wohl nicht

Jorge Meré Peréz

Der 1. FC Köln hat das Rennen um Jorge Meré Peréz verloren. Getty Images

Als heißer Favorit gilt in Spanien der FC Malaga, in Köln rechnet man sich allerdings durchaus noch Chancen auf den Abwehrspieler aus. Die Kölner hatten ihr Interesse an ihm geäußert, waren sich nach diversen Berichten auch einig mit ihm, allerdings nicht mit seinem Verein. Zuletzt stand laut "Kölner Stadt-Anzeiger" ein Leihgeschäft über zwei Jahre inklusive einer Kaufoption im Raum. Die aufgerufene Ablöse von rund 14 Millionen Euro ist der FC offensichtlich nicht bereit, zu zahlen.

Ungeachtet des schwierigen Marktes für Innenverteidiger sieht sich der FC nicht unter Zugzwang. Zwar hätte man den Kader für die kommende Saison gerne bis zum zweiten Trainingslager in Kitzbühel/Tirol (27. 7. – 3. 8.) komplett, Peter Stöger verweist allerdings gerne auf Alternativen im Kader. So könne beispielsweise Matthias Lehmann in einer Dreierkette den Mittelmann zwischen Frederik Sörensen und Dominique Heintz geben.

Frank Lußem