2. Bundesliga

VfB Stuttgart holt Chadrac Akolo vom FC Sion

Offensivmann erhält Vierjahresvertrag

Stuttgart holt Akolo vom FC Sion

Chadrac Akolo

Wechselt vom FC Sion zum VfB Stuttgart: Chadrac Akolo. picture alliance

Akolo wurde 1995 im kongolesischen Kinshasa geboren und kam im Jahr 2000 in die Schweiz. Dort schloss es sich zunächst dem FC Bex an, ehe er zwei Jahre später in die Nachwuchsabteilung des FC Sion wechselte. Im Februar 2016 wurde der Mittelfeldmann zum Zweitligisten Xamax Neuchâtel verliehen. Dort überzeugte er in 16 Saisoneinsätzen durch neun Tore und drei Vorlagen. Zurück beim Erstligisten FC Sion absolvierte Akolo 40 Pflichtspiele, erzielte dabei 18 Treffer und war an fünf weiteren Toren beteiligt.

"Wir trauen ihm zu, diese Entwicklung auch in der Bundesliga fortzusetzen", wird VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Der Stuttgarter Neuzugang fühle sich auf der Außenbahn am wohlsten, zudem sei er "ein guter Vorbereiter und hat darüber hinaus eine sehr gute Torquote", so der 53-Jährige. Akolo wurde bereits Ende Juni mit den Schwaben in Verbindung gebracht ( der kicker berichtete ), damals schienen allerdings auch andere Vereine an den Diensten des Offensivmanns interessiert. Nun machte der Bundesligist das Rennen, über die genauen Ablösemodalitäten vereinbarten der VfB und der FC Sion Stillschweigen.

Spielersteckbrief Akolo
Akolo

Akolo Chadrac

VfB Stuttgart - Vereinsdaten

Gründungsdatum

09.09.1893

Vereinsfarben

Weiß-Rot

FC Sion - Vereinsdaten

Gründungsdatum

01.01.1909

Akolo will seine Mitspieler im Trainingslager kennenlernen

Chadrac Akolo

Beobachter beim Derby in Stuttgart: Chadrac Akolo. imago

"Ich hatte eine schöne und erfolgreiche Zeit in der Schweiz, wofür ich auch sehr dankbar bin. Nun freue ich mich auf die Herausforderungen in der Bundesliga und auf meinen neuen Verein, den VfB Stuttgart", erklärte Akolo. "Ich möchte meine Teamkollegen im anstehenden Trainingslager kennenlernen sowie in den kommenden Wochen und Monaten meinen Teil dazu beitragen, dass wir eine gute Saison spielen werden."

pau