Bundesliga

Leipzigs Trainer Hasenhüttl: Augustin? "Ich traue ihm alles zu"

Leipzigs Trainer ist vom jungen Franzosen überzeugt

Hasenhüttl: Augustin? "Ich traue ihm alles zu"

Jean-Kevin Augustin

In Leipzig angekommen: Jean-Kevin Augustin. imago

Den 1,77 Meter große Stürmer, an dem in der jüngeren Vergangenheit auch Hertha BSC und Borussia Dortmund interessiert waren, hatte RB schon länger im Visier, so Sportdirektor Ralf Rangnick. "Jeka ist nicht nur ein sehr schneller und technisch starker Spieler", sagt Rangnick, "sondern auch ein Spieler mit der richtigen Mentalität." Auch Hasenhüttl, der wie seine Profis von den mehr als 800 anwesenden Fans mit tosendem Applaus gefeiert wurde, ist überzeugt von seinem sechsten Neuzugang nach Yvon Mvogo (Young Boys Bern), Philipp Köhn (VfB Stuttgart U 19), Bruma (Galatasaray Istanbul), Konrad Laimer (RB Salzburg) und Ibrahima Konaté (FC Sochaux). "Er passt mit seiner Art zu spielen sehr gut in unser System", sagt der RB-Trainer, "er bringt alles mit, um den Kampf um die Plätze aufzunehmen. Ich traue ihm alles zu."

RB ist ein sehr gutes Projekt für mich in meinem jungen Alter, um mich weiterzuentwickeln.

Jean-Kevin Augustin
Spielersteckbrief Augustin

Augustin Jean-Kevin

Trainersteckbrief Hasenhüttl

Hasenhüttl Ralph

RB Leipzig - Vereinsdaten

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Augustin selbst nennt als Grund für seinen Wechsel zum einen, "dass ich bei PSG nicht genügend Spielzeit hatte. Ich werde hart daran arbeiten, bei RB Stammspieler zu werden." Nach den Gesprächen mit Hasenhüttl und Rangnick sei er "sehr schnell überzeugt" gewesen, so Augustin, "RB ist ein sehr gutes Projekt für mich in meinem jungen Alter, um mich weiterzuentwickeln." Bei seinem Landsmann Dayot Upamecano sowie Naby Keita habe er sich über RB erkundigt und nur Gutes gehört, so der Stürmer. Als seine Lieblingsposition nennt Augustin "die Neun. Aber ich kann überall spielen." Der neue Mann wird nun nochmal nach Paris reisen und soll am Sonntag zu seiner neuen Mannschaft stoßen. Mvogo, Laimer, die Nationalspieler Keita, Emil Forsberg, Peter Gulacsi, Yussuf Poulsen, Bruma und Timo Werner sollen derweil nächste respektive übernächste Woche einsteigen. Zum Trainingslager in Seelfeld (20. bis 28. Juli) soll der Kader dann komplett versammelt sein.

Personalplanungen zunächst abgeschlossen

Mit der Verpflichtung von Augustin sind laut Rangnick die Personalplanungen bei RB zunächst mal abgeschlossen. Sowohl bei den Zu- als auch bei den Abgängen, so der Sportdirektor. Lediglich Ersatztorwart Marius Müller steht als Abgang noch an, der vor einem Jahr aus Kaiserslautern geholte Keeper soll ausgeliehen werden. RB Salzburg ist als Kandidat im Gespräch. Möglicherweise wird die vierte freie Position eines Perspektivspielers im Kader nach Federico Palacios Martinez (22), Nicolas-Gerrit Kühn (17) und Elias Abouchabaka (17) noch extern besetzt. Möglichkeit Nummer zwei ist, dass ein Talent aus den eigenen Reihen aufrückt.

Fragezeichen noch bei Burke

Rangnick stellte erneut nachdrücklich klar, dass RB keinen Stammspieler abgeben werde. "Wir werden unter keinen Umständen einen Leistungsträger abgeben", betont der 59-Jährige mit Blick auf die von ausländischen Klubs umworbenen Emil Forsberg oder Naby Keita, "es gibt auch keine Schmerzgrenzen". Lediglich bei Oliver Burke könnte sich vielleicht noch etwas tun. An dem schottischen Offensivakteur, der in seiner ersten Saison in Leipzig nicht über die Rolle des Reservisten hinauskam, sollen englische Klubs Interesse haben. Rangnick betont jedoch, "dass wir momentan ganz klar vorhaben, ihn zu behalten". Was jedoch passiere, "wenn jemand mit einem nicht absehbaren Angebot um die Ecke kommt, kann ich Ihnen nicht beantworten." Allerdings machte Rangnick klar, dass eine Leihe nicht infrage komme.

Andreas Hunzinger

"Willkommen Europa": Leipzig startet noch ohne Augustin