DFB-Pokal

SV Eichede empfängt den 1. FC Kaiserslautern zur ersten DFB-Pokal-Runde in Lübeck

Oberligist weicht in größeres Stadion aus

SV Eichede empfängt Kaiserslautern in Lübeck

SV Eichede

Empfangen den FCK in Lübeck: Die Kicker des SV Eichede weichen im DFB-Pokal in die Hansestadt aus. imago

Der Oberligist, der sich als Finalist im Schleswig-Holstein-Pokal die Teilnahme am DFB-Pokal erspielt hatte, hätte "dieses für den SV Eichede ganz besondere Spiel natürlich am liebsten bei uns im Dorf ausgerichtet", wie SVE-Vorsitzender Olaf Gehrken betonte, "aber wir wollten auch sicherstellen, dass jeder Fan" ein Ticket kaufen kann. Das rund 3.000 Zuschauer fassende Ernst-Wagener-Stadion sei "einfach zu eng, um eine ausreichende Kapazität für ein solches Spiel zu schaffen".

Stattdessen weicht der Klub in die benachbarte Hansestadt aus, wo auf der Lübecker Lohmühle rund 13.000 Plätze zur Verfügung stehen. Der VfB erwies sich übrigens insofern als hilfreicher Nachbar, als dass die zeitgleich geplante Begegnung zwischen dem Nord-Regionalligisten und dem BSV Rehden einen Tag nach hinten verlegt wurde. Für dieses "Entgegenkommen und die Bereitschaft" der Hanseaten, dem SVE das Stadion zur Verfügung zu stellen, zeigte sich Gehrken überaus dankbar.

kög