Frankfurt: Neuzugang fliegt mit in die USA

Eintracht einig mit de Guzman

Jonathan de Guzman

Erhält bei der SGE einen Vertrag bis 2020: Jonathan de Guzman. imago

Damit sich de Guzman schnell bei der SGE integrieren kann, fliegt er am heutigen Donnerstag mit der Mannschaft in die USA. Erst danach wird der Bruder von Ex-Profi Julian de Guzman (ehemals u.a. Hannover 96, 1. FC Saarbrücken, Jahn Regensburg) in Frankfurt offiziell vorgestellt.

De Guzman war 2014 vom FC Villarreal zum SSC Neapel gewechselt und spielte danach auf Leihbasis zunächst für den FC Carpi und in der vergangenen Saison in 27 Serie-A-Spielen (zwei Tore) für den AC Chievo.

Spielersteckbrief de Guzman

de Guzman Jonathan

Trio fehlt auf dem US-Trip

Während de Guzman mit an Bord der United-Airlines-Maschine Richtung Nordamerika ging, fehlten drei Spieler der Eintracht: Sebastian Haller, Yanni Regäsel und Sahverdi Cetin. Der Franzose Haller fehlt zunächst aus privaten Gründen, wird aber spätestens zum Spiel gegen die Seattle Sounders (8.7.) erwartet.

Regäsel ist an einem Magen-Darm-Infekt erkrankt und bleibt daher in der Heimat. Der erst 16-jährige Cetin muss aufgrund eines Tritts in den Rücken im Freundschaftsspiel gegen den SV Heftrich (15:0) wegen eines Blutergusses pausieren.

Zuvor war bereits bekannt geworden, dass Torhüter Jan Zimmermann wegen Problemen mit einem Muttermal nicht mitfliegen kann. Auch Schlussmann Leon Bätge (Syndesmose-Teilriss) fällt zunächst aus, weshalb Trainer Niko Kovac die Junioren-Keeper Tobias Stirl und Marius Herzig (je 17) mitnahm.

Die mit Profiverträgen ausgestatteten Youngster Noel Knothe (18), Renat Dadashov (18) und Nelson Mandela Mbouhom (18) sind ebenfalls Bestandteil der Mannschaft in Nordamerika.

Kovac muss hingegen auf die Langzeitverletzten Alex Meier (Sprunggelenk-OP, Borreliose), Omar Mascarell (Achillessehnenentzündung), Marius Wolf (Schulter-OP), Carlos Salcedo (Schulter-OP) verzichten. Mijat Gacinovic (Urlaub nach U-21-EM), Marco Fabian (Urlaub nach Confed-Cup) und Aymen Barkok (U-19-EM) steigen erst später ein.

aho

Los geht's: Frankfurt startet in Dreieich