Bundesliga

Kimmich: "Wichtig, dass du dir nicht alles gefallen lässt"

Der Confed-Cup-Sieger spricht über seine neue Rolle

Kimmich: "Wichtig, dass du dir nicht alles gefallen lässt"

Joshua Kimmich

Spricht im kicker über seine neue Rolle beim FC Bayern: Joshua Kimmich. Getty Images

Selbstbewusst, energisch, erfolgsorientiert. So trat Kimmich beim Confed-Cup auf. In der Startelf von Bundestrainer Joachim Löw ist der 22-Jährige längst gesetzt. Teilweise trug er in Russland sogar die Kapitänsbinde. Unter Carlo Ancelotti kam er beim FC Bayern dagegen nur auf 20 Startelfeinsätze in der vergangenen Saison. Das soll sich nun ändern, Kimmich stellt auch in München Ansprüche. "Bei Bayern ist es wichtig, dass du dir nicht alles gefallen lässt", sagt Kimmich im kicker. Wenn nötig, will er die Ellenbogen ausfahren und um seinen Platz kämpfen.

Den ersten Schritt in Richtung Stammplatz bestätigt der Nationalspieler im Gespräch mit dem kicker: eine Aussprache mit Trainer Ancelotti nach Saisonende. "Natürlich gab es Gespräche, weil die Saison unter dem Strich für mich nicht perfekt lief, nicht zufriedenstellend war", sagt Kimmich. Nun freut er sich auf einen höheren Stellenwert auf einer - im Verein - neuen Position. Er soll nicht mehr im Mittelfeld, sondern vorrangig als rechter Verteidiger eingesetzt werden.

Spielersteckbrief Kimmich

Kimmich Joshua

Bayern München - Vereinsdaten

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

"Das ist eine Riesenchance, wenn der Verein sagt, dass er mit dir als Rechtsverteidiger plant", sagt Kimmich. "Wenn ich die Wahl habe, ob ich 30-, 35-mal als Rechtsverteidiger auflaufe oder 20 Spiele auf der Sechs mache, dann würde ich immer rechts hinten wählen. Und auch nicht mit Widerwillen, sondern ich spiele das dann mit voller Überzeugung und Leidenschaft."

Im kicker lesen Sie Kimmichs ausführliche Erklärung, wie man sich bei Bayern verhalten muss, um sich durchzusetzen. Zudem spricht er über die große Bedeutung von Einsätzen und Spielminuten für seine eigene Entwicklung.