Arbeiterklub plant nächste Dekade mit dem 22-Jährigen

Saul Niguez: Neun Jahre und mehr Geld für Atletico-Juwel

Traurig im Konfetti-Regen: Saul Niguez hat bei Atletico Madrid einen Neunjahresvertrag unterschrieben.

Traurig im Konfetti-Regen: Saul Niguez hat bei Atletico Madrid einen Neunjahresvertrag unterschrieben. imago

Saul Niguez ist einer, der es liebt, aus der Tiefe zu kommen. Das hat er in den vergangenen Jahren in der Primera Division und der Königsklasse unter Beweis gestellt - und in Polen jetzt auch bei der U-21-Europameisterschaft. Zum ganz großen Wurf reichte es nicht , aber zumindest wurde der technisch hoch veranlagte Linksfuß mit dem "Goldenen Schuh" für den besten Torschützen des Turniers ausgezeichnet.

Mit seinen fünf Treffern überflügelte Saul Niguez sogar die beiden vorherigen Sieger: 2015 hatte Jan Kliment für Tschechien drei Tore, 2013 Reals Alvaro Morata für Spanien vier Tore erzielt. Wirklich trösten konnte sich Atleticos Mittelfeldspieler damit aber nicht.

Da half die Nachricht am Samstag schon deutlich mehr: Die Rojiblancos statteten den noch bis 2020 an den Verein gebundenen Saul Niguez mit einem neuen Arbeitspapier bis 2026 aus. Bei den Colchoneros hätten sie nichts dagegen, wenn der erst 22-Jährige eine ganze Dekade für den Arbeiterklub aus der spanischen Hauptstadt prägen würde.

"Gerne ein bisschen mehr Geld, um meiner Familie besser helfen zu können"

Im Rahmen der U-21-EM im deutschen Nachbarland sorgte einzig eine Aussage von Saul Niguez für Aufsehen: "Ich bin glücklich bei Atletico und spüre die Wertschätzung, doch ich würde schon gerne ein bisschen mehr Geld verdienen, um meiner Familie besser helfen zu können." Seinen gerade erst geborenen Neffen würde er gerne zukünftig unter die Arme greifen, so das Atletico-Juwel. Ein Hinweis an die finanzkräftige Konkurrenz? Mitnichten. "Ich fühle mich wohl bei Atletico und will nicht wechseln. Ich habe hart dafür gekämpft, um Diego Simeone zu überzeugen und nun, da ich das geschafft habe, wäre es sehr schwierig, bei einem anderem Team wieder von null anzufangen."

Es gibt keinen besseren Ort, an dem ich sein könnte.

Saul Niguez zu seiner Vertragsverlängerung

Nun hatte Atletico ein Einsehen, wohl auch weil die Interessenten nach dieser Europameisterschaft Schlange stehen dürften. "Ich bin sehr zufrieden, weil bei Atleti sind wir eine Familie. Es gibt keinen besseren Ort, an dem ich sein könnte", so Saul Niguez in der Verlautbarung des Vereins. Bei Mitspielern und Trainerstab bedankte er sich noch ausdrücklich für die Hilfe, "um der Spieler sein zu können, der ich nun bin". Die in Spanien festgeschriebene Ablösesumme von 150 Millionen Euro kommt auch in der Höhe freilich nicht überraschend. Allerdings ist Saul Niguez damit der Profi, der einem Interessenten am teuersten zu stehen käme. Auch ein Transfer von Antoine Griezmann (26) wäre günstiger.

msc

UEFA-U-21-EM-Elf: Sechs Deutsche dabei