Spanischer Innenverteidiger zeigt sich enttäuscht

Vallejo: "Jetzt ist kein guter Moment"

Jesus Vallejo

Mächtig enttäuscht: Jesus Vallejo. Getty Images

Wie es sich anfühlt ein Finale zu verlieren, musste Vallejo schon Ende Mai spüren, als er mit der Eintracht aus Frankfurt im DFB-Pokal-Endspiel Borussia Dortmund mit 1:2 unterlag. Allerdings ging er im Gegensatz zur Partie gegen den BVB nun mit dem spanischen Nachwuchs als klarer Favorit in das Spiel mit Deutschland.

Am Ende stand ein 0:1. "Nicht gut", fand der 20-Jährige die Vorstellung der "La Rojita", die Gratulation ging an Deutschland. "Eine gute Mannschaft", wie Vallejo betonte, wenngleich er sein Team in Durchgang zwei im Vorteil sah. "In der zweiten Halbzeit waren wir besser", meinte der Innenverteidiger, "aber so ist Fußball".

Vom starken Gegenpressing der deutschen U 21 zeigte er sich aber nicht überrascht, schließlich kennt er dies aus der Bundesliga. "In Frankfurt bei Nico Kovac machen meine Mannschaftskollegen immer Druck." Enttäuscht war er vor allem, weil die Spanier "vier Spiele sehr gut" gespielt hätten, im Finale dann aber nicht. Deutschland dagegen habe in den 90 Minuten "viel gut gemacht" und letztlich auch verdient gewonnen. "Jetzt ist kein guter Moment", schloss Vallejo, obwohl "jetzt Urlaub ist".

nik/cs

Bilder zur Partie Deutschland - Spanien