Bremer, Elsig und Schüller werden gestrichen

Jones beruft EM-Kader - Popp fehlt wieder verletzt

Hat ihren Kader für die EM bekannt gegeben: Bundestrainerin Steffi Jones.

Hat ihren Kader für die EM bekannt gegeben: Bundestrainerin Steffi Jones. imago

Aus dem 29-köpfigen erweiterten EM-Kader wurden Pauline Bremer (Olympique Lyon), Johanna Elsig (1. FFC Turbine Potsdam) und Lea Schüller (SGS Essen) nicht berücksichtigt. Schon zuvor vereinbart war, dass die beiden Ersatz-Torfrauen Lisa Schmitz (1. FFC Turbine Potsdam) und Carina Schlüter (SC Sand) nur an der Vorbereitung teilnehmen sollten, um Erfahrungen zu sammeln.

Bei der EM ebenfalls fehlen wird auch Angreiferin Popp. Die 26-Jährige vom VfL Wolfsburg hatte sich im Training am Mittwochnachmittag verletzt. Bei einer MRT-Untersuchung am Freitag bestätigte sich dann die erste Diagnose: Popp hat einen Anriss des Außenbandes im linken Knie erlitten und fällt voraussichtlich mehrere Wochen aus.

Bitter: Die Angreiferin vom amtierenden deutschen Meister verpasste bereits die letzte EM verletzungsbedingt. Vor vier Jahren wurde Popp durch eine Knöchelverletzung gestoppt und war demnach auch nicht Teil des Teams, das Norwegen im Finale mit 1:0 besiegt hatte. Der Kommentar von Jones: "Das trifft uns hart und ist eine bittere Nachricht, vor allem auch für Alex. Sie ist eine wichtige Spielerin für uns, aber wir werden als Team jetzt noch enger zusammenrücken und den Ausfall im Kollektiv ausgleichen."

Jones gesteht: "Am Ende waren es knappe Entscheidungen"

Was war ausschlaggebend für die Nominierung? "Wir hatten eine kurze, aber intensive Vorbereitungszeit, in der wir viele Erkenntnisse sammeln konnten. Am Ende waren es knappe Entscheidungen, denn die Qualität unserer Mannschaft ist sehr hoch. Bei Pauline und Johanna haben nur Nuancen entschieden. Beide haben auf ihren Positionen große Konkurrenz, denn wir haben einen ausgeglichenen, leistungsstarken Kader", begründete Jones: "Lea Schüller ist für uns eine Spielerin mit Perspektive, die wir weiter im Blick behalten. Für ihre Entwicklung waren die Erfahrungen auf diesem Niveau sehr wichtig."

Das Gerüst der Mannschaft bilden die "alten Hasen" um Anja Mittag (153 Länderspiele), Babett Peter (106 Länderspiele) und Lena Goeßling (93 Länderspiele). Dagegen haben Anna Blässe, Kristin Demann, Carolin Simon, Sara Doorsoun, Linda Dallmann und Hasret Kayikci noch nie eine EM- oder WM-Endrunde mit der Frauen-Nationalmannschaft bestritten.

Die Vorbereitung auf die EM wird mit einem Lehrgang in Heidelberg in der nächsten Woche beschlossen. Nicht zu vergessen: das Länderspiel gegen Brasilien am Dienstag in Sandhausen. Die Abreise in die Niederlande ist dann für den 12. Juli geplant. Dort trifft das Team in der Gruppenphase auf Schweden (17. Juli), Italien (21. Juli) und Russland (25. Juli).

msc

Diese 23 DFB-Frauen sollen es bei der EM richten