Nationalelf

Young Lions: So stark wie schon lange nicht mehr

Glorreicher Sommer für Englands Nachwuchsteams

Young Lions: So stark wie schon lange nicht mehr

Neuer Trainer, teurer Rückhalt: Englands U-21-Coach Adrian Boothroyd und Torwart Jordan Pickford.

Neuer Trainer, teurer Rückhalt: Englands U-21-Coach Adrian Boothroyd und Torwart Jordan Pickford. Getty Images/imago

Erst vor zwei Wochen erlebten die Engländer mit der U20 wahre Glücksgefühle, als sie im Finale der Weltmeisterschaft im fernen Südkorea erstmals den Titel einfuhren. In einem spannenden Finale gegen Venezuela, Deutschlands Auftaktgegner in der Gruppe (0:2), erzielte der für den FC Everton spielende Dominic Calvert-Lewin den 1:0-Siegtreffer gegen die Südamerikaner, Keeper Freddie Woodman parierte in der Schlussphase einen Elfmeter.

Wenige Wochen zuvor, am 19. Mai im Endspiel der U-17-Europameisterschaft in Kroatien, hatte der englische Nachwuchs die Spanier am Rande einer Niederlage. Die Engländer führten gegen die bekannt starken Iberer zweimal, mussten aber in der sechsten Minute der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich hinnehmen. Im Elfmeterschießen ließ England dann aber die Nerven im Stich, 1:4 hieß es nach dem Nervenkrimi, Spanien triumphierte.

Dennoch, das Hoch im Unterbau der englischen Nationalmannschaften in diesem Sommer ist unverkennbar. Am Dienstagabend soll dieses gegen Deutschland (LIVE! ab 18 Uhr) im Halbfinale der U-21-Europameisterschaft fortgesetzt werden.

Für DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch wird es ein 50:50-Spiel, er sieht die Engländer als robuste, kampfstarke Mannschaft. "Sie haben Tempo, sie haben körperliche Präsenz. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe." Für Aufsehen sorgte zuletzt Torhüter Jordan Pickford, der vor der EM für knapp 28 Millionen Euro vom FC Sunderland zum FC Everton wechselte und zum teuersten britischen Keeper der Geschichte wurde.

Sie haben Tempo, sie haben körperliche Präsenz. Es wird ein Spiel auf Augenhöhe.

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch über Englands U 21

Ein Erfolg in der Historie der englischen U 21 ist schon einige Jahre her. Obwohl England bereits zum neunten Mal in einem EM-Halbfinale steht, gab es nur 1982 und 1984 auch etwas zu feiern. Die neunziger Jahre waren dunkle Jahre, für keine der fünf kontinentalen Endrunden konnte sich eine englische U 21 qualifizieren.

Aktuell aber sind sie eine Macht in Europa: Die Qualifikation für die Endrunde in Polen gelang dem Team ungeschlagen mit sechs Siegen und zwei Remis, in der Gruppenphase traf das Team auf Schweden (0:0), die Slowakei (2:1) und Gastgeber Polen (3:0). Teammanager ist erst seit Oktober 2016 Adrian "Aidy" Boothroyd, der Nachfolger des zum Nationaltrainer beförderten Gareth Southgate wurde.

15 Duelle Deutschland vs. England - Zuletzt jubelte der DFB-Nachwuchs

Schon 15-mal traf eine deutsche U21 auf England, dabei gab es fünf Siege, vier Unentschieden und sechs Niederlagen. Bei zwei Europameisterschaften standen sich beide Teams im Finale gegenüber: 1982 setzte sich England in Hin- und Rückspiel mit 3:1 und 2:3 durch. Im Endspiel 2009 fügte Deutschland den "Young Lions" beim 4:0 die höchste Niederlage ihrer Länderspielgeschichte zu.

Der letzte Vergleich ist erst drei Monate her: Am 24. März gewann die Kuntz-Elf einen Test in Wiesbaden mit 1:0 , Torschütze war Nadiem Amiri.

bst

Die Europameister von 2009: Was wurde aus den U-21-Helden?