Quirliger Österreicher wird vier Jahre gebunden

Nummer 29: Horvath steigt bei der SGD ein

Sascha Horvath

Nach vier Tagen Sonderurlaub nun im SGD-Dress unterwegs: Sascha Horvath. imago

"Die Jungs haben mich direkt am ersten Tag super aufgenommen. Zum Einstieg habe ich einen Lauf über 50 Minuten durch den Großen Garten absolviert. Ab Dienstag werde ich dann endlich auch ins Mannschaftstraining einsteigen", führte die neue Nummer 29 im SGD-Kader weiter aus.

Eigentlich stand Horvath noch bis 2018 bei Sturm Graz unter Vertrag. Durch eine Ausstiegsklausel konnte der gebürtige Wiener allerdings schon vorzeitig den Schritt ins Ausland gehen. Eine große Überraschung war die Entscheidung nicht, hatte Horvath doch schon nach seinem Transfer von Austria Wien im Jahr 2015 klargemacht, sich in Graz für höhere Aufgaben empfehlen zu wollen.

Der Wechsel ging dabei kurzfristig über die Bühne. Erst nach dem U-21-Testspiel Österreichs gegen die Niederlande Ende März hatte Dynamo Interesse bekundet. Überlegen brauchte Horvath nicht lange. Dresdens Spiel ist auf Ballbesitz mit spielerischen Elementen ausgelegt. Dies passt zum quirligen Mittelfeldspieler, der mit einem Vierjahresvertrag ausgestattet wurde.

aho/ew

19

Der Sommerfahrplan der Zweitligisten