Noch nie waren so viele Fans in der 1. und 2. Liga

Rekordzuspruch! 19 Millionen Zuschauer

Volle Tribünen: In der Bundesliga liegt die Auslastung bei über 90 Prozent.

Volle Tribünen: In der Bundesliga liegt die Auslastung bei über 90 Prozent. imago

Die DFL gab bekannt, dass 19.049.362 Menschen zu den 612 Spielen der Bundesliga und 2. Bundesliga in der vergangenen Saison gekommen sind. Das entspricht einem Plus von 1,3 Prozent gegenüber der Saison 2015/16.

"Die Popularität der Bundesliga und 2. Bundesliga ist ungebrochen", freute sich DFL-Geschäftsführer Christian Seifert. "Sowohl mit Blick auf die Fans in den Stadien als auch mit Blick auf die Zuschauer vor den Bildschirmen erfreut sich der deutsche Profifußball weiter steigender Beliebtheit. Es gibt keine Anzeichen, dass sich dieser positive Zustand in absehbarer Zeit grundlegend ändern könnte."

Die Bundesliga kam nach Auswertung der offiziellen Zuschauerstatistiken aller Profiklubs auf einen Zuschauerschnitt von 40.693 Zuschauern und blieb damit zwar auf einem hohen Niveau, verzeichnete aber auch den schlechtesten Durchschnittswert der letzten neun Jahre. Am meisten Fans kamen 2011/12 in die Stadien. Damals lag der Schnitt bei 44.293 Fans pro Partie.

VfB stellt Zweitliga-Rekord auf

Allerdings konnte nach Angaben der DFL die Stadion-Auslastung in der Bundesliga noch einmal auf über 91 Prozent gesteigert werden. Die 2. Bundesliga verzeichnete mit durchschnittlich 21.560 Zuschauern einen historischen Höchststand. Der Anstieg zum Vorjahr beträgt mehr als 13 Prozent. Allen voran der VfB Stuttgart, der in der kommenden Saison wieder in der Bundesliga spielt, war hier das große Zugpferd und stellte mit 50.364 Zuschauern einen neuen Rekord auf.

Das Bild dürfte sich in der nächsten Saison wieder ändern. Mit Hannover und Stuttgart spielen zwei Traditionsklubs mit großen Stadien wieder oben mit, während mit Ingolstadt und Darmstadt zwei Vereine mit kleinen Arenen künftig wieder eine Klasse tiefer kicken.

tru

Bundesliga: Die Zuschauerzahlen der letzten 15 Jahre