Int. Fußball

Wegen Pogba-Transfer: FIFA ermittelt gegen Juventus

Kein Fehlverhalten von Manchester United

Wegen Pogba-Transfer: FIFA ermittelt gegen Juventus

Paul Pogba

Derzeit ist Paul Pogba für seinen Sponsor in Asien unterwegs - sein Transfer nach Manchester wirft noch Fragen auf. imago

"Wir können bestätigen, dass ein Disziplinarverfahren gegen Juventus Turin eingeleitet wurde", wird der Sprecher zitiert. Weitere Kommentare gab es mit Hinweis auf die andauernde Untersuchung nicht. Gegen Manchester United wird hingegen nach eingehender Prüfung der Unterlagen kein Verfahren eingeleitet.

Die FIFA untersucht mögliche Unregelmäßigkeiten beim Pogba-Transfer. Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht wohl die Rolle von Spielervermittler Mino Raiola, der den 105-Millionen-Euro Transfer des französischen Nationalspielers nach England eingefädelt hatte und daran angeblich 49 Millionen Euro verdient haben soll.

Spielersteckbrief Pogba

Pogba Paul

Hintergrund der Ermittlungen soll der Verdacht auf einen Interessenkonflikt sein: Raiola soll beim Transfer sowohl für Juventus als auch für Manchester United und den Spieler als Agent aufgetreten sein soll. Eventuell könnten Raiola und Juventus damit gegen die FIFA-Regeln zur sogenannten Third-party ownership (TPO), also zur Beteiligung Dritter an Spielerrechten, verstoßen haben.

Laut ESPN käme auf den Champions-League-Finalisten im Fall einer Verurteilung eine Geldstrafe oder sogar eine Transfersperre zu.

ski/sid

Die teuersten Transfers der Fußballgeschichte