Regionalliga

Regionalliga West, Bonner SC: Perrey kommt, Addai bleibt, Krempicki geht

Auch Schröer und Dick verlassen BSC

Bonn: Perrey kommt, Addai bleibt, Krempicki geht

Nico Perrey kommt nach Bonn

Der sechste Neue beim BSC: Nico Perrey kommt von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. imago

Perrey soll in der kommenden Saison das Abwehrzentrum der Bonner verstärken. Der Innenverteidiger, der für verschiedene U-Auswahlen des DFB insgesamt 36 Länderspiele bestritt, kommt von der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. Zuvor lief er bereits für Hessen Kassel sowie die Reserve von Bayer Leverkusen in der Regionalliga auf und kommt mit 23 Jahren bereits auf über 100 Viertliga-Spiele.

Chefcoach Daniel Zillken hofft, durch Perreys Verpflichtung seine in der vergangenen Spielzeit schwächelnde Abwehrreihe zu stärken: "Nico passt voll in unser Anforderungsprofil: Top ausgebildet, professionell, hungrig - und sehr kurze Wege nach Bonn. Mit ihm versprechen wir uns noch mehr Stabilität im Abwehrbereich. Denn eins hat uns die abgelaufene Saison gelehrt: 61 Gegentore sind viel zu viel."

Spielersteckbrief Addai
Addai

Addai Gordon

Spielersteckbrief Dick
Dick

Dick Andreas

Spielersteckbrief Perrey
Perrey

Perrey Nico

Spielersteckbrief Krempicki
Krempicki

Krempicki Connor

Spielersteckbrief Schröer
Schröer

Schröer Dominik

Für Stabilität im Defensivbereich soll auch weiterhin Gordon Addai sorgen. Der Deutsch-Ghanaer, der bereits mit 15 Jahren zum ersten Mal das Trikot des BSC trug, verlängerte trotz zuletzt spärlich gesäter Einsatzzeiten seinen Vertrag um ein weiteres Jahr. In dieser Saison will der 35-Jährige die Marke von 200 Meisterschaftsspielen für die Bonner überspringen. Aktuell steht der defensive Mittelfeldspieler bei 189.

Krempicki, Dick und Schröer gehen von Bord

Mit Offensivmann Connor Krempicki verliert Bonn jedoch auch einen Leistungsträger. Der 22-Jährige, der in der vergangenen Saison in allen Ligaspielen zum Einsatz kam, verlängerte seinen auslaufenden Vertrag nicht und schließt sich stattdessen Aufsteiger KFC Uerdingen an.

Außerdem verlassen Innenverteidiger Andreas Dick und Mittelfeldspieler Dominik Schröer den Verein. Während Dicks auslaufender Kontrakt von Vereinsseite aus nicht verlängert wurde, legt Schröer eine Fußballpause ein, um sein Studium voranzutreiben. Bereits in der abgelaufenen Saison war er in der Regionalliga West auf nur eine Einsatzminute gekommen.

kon