Bei Shanghais Partie gegen Guangzhou

"Leidenschaftlich": Oscar zettelt Tumult an

"Übeltäter" Oscar liegt am Boden. Die nachfolgende Rangelei fand schnell viele Beteiligte auf beiden Seiten. picture alliance

Der Tumult entwickelte sich, als Oscar den Ball kurz vor der Pause beim Spielstand von 1:1 aus Frust mit voller Wucht in Richtung zweier Akteure von Guangzhou jagte, nachdem Hulk an der Mittellinie an zwei Gegenspielern hängengeblieben war.

Daraufhin wurde der ehemalige Profi des FC Chelsea, mit 60 Millionen Euro teuerster Spieler der chinesischen Super League, zu Boden gerempelt - was in eine wüste Rangelei mündete, in die binnen Sekunden Spieler, aber auch Betreuer und Verantwortliche beider Klubs verwickelt waren.

Spielersteckbrief Oscar

dos Santos Emboaba Júnior Oscar

Der Schiedsrichter hatte alle Mühe, die Gemüter zu beruhigen und zückte nach minutenlanger Unterbrechung schließlich zweimal die Rote Karte gegen die sichtlich erstaunten Li Tixiang (Guanghzhou) und Fu Huan (Shanghai), während Oscar ungestraft davonkam.

zum Thema

Villas-Boas: "Leidenschaftlich"

Er sei eben "leidenschaftlich", so der lapidare Kommentar von Shanghais portugiesischem Trainer André Villas-Boas. Guangzhou R&F entschuldigte sich offiziell für die Randale. Es dürfte dennoch eine Untersuchung durch den Verband geben.

Das Spiel endete 1:1. Dem Brasilianer Hulk war nach Zahavis Führungstor für Shanghai vor den Rangeleien der Ausgleich gelungen - dank Vorlagengeber Oscar, der bei seinem Assists allerdings im Abseits gestanden hatte.

jch