U 21

Englands U-21-Nationalspieler Calum Chambers: "Per Mertesacker war mein Mentor"

Englands Innenverteidiger im kicker-Interview

Chambers: "Mertesacker war mein Mentor"

Calum Chambers

Mit vollem Einsatz: Englands Calum Chambers setzt sich gegen Schwedens Alexander Fransson durch. imago

Aus Kielce berichtet Carsten Schröter

Die vergangene Saison verbrachte Chambers auf Leihbasis beim FC Middlesbrough, mit dem er als 19. den Abstieg aus der Premier League in die Championship jedoch nicht vermeiden konnte. Dafür sammelte Chambers wie geplant reichlich Spielpraxis - 25 Einsätze, zwei Tore, ein Assist - und kehrt vertragsgemäß zum Klub von Arsene Wenger zurück, zu dem er 2014 aus Southampton für etwa 20 Millionen Euro gewechselt war und wo er noch einen Vertrag bis 2020 besitzt. Ein vorzeitiger Abschied scheint jedoch ebenso wenig ausgeschlossen wie eine weitere Leihe.

kicker: Calum Chambers, wie lautet Ihr Fazit nach dem ersten EM-Spiel?

Calum Chambers: Es war ein typisches Eröffnungsspiel zwischen zwei starken Mannschaften, die beide ihre Chancen hatten. Das Positive daran ist für uns, dass wir defensiv stark standen und die Null gehalten haben. Jetzt können wir uns auf das nächste Spiel gegen die Slowakei fokussieren, um dort einen Sieg zu holen.

kicker: Gerade am Anfang ist Ihr Team sehr stark aufgetreten, hat die Schweden dominiert. Warum hat man daraus kein Kapital schlagen können und den Gegner dann aufkommen lassen?

Chambers: Das ist Fußball. Wenn du gegen einen starken Gegner spielst, wird er immer seine Momente bekommen. Da waren wir zum Glück gut in der Defensive und hatten einen starken James Pickford, der einen Elfmeter gehalten hat. Und vorne ist es diesmal für uns leider nicht gefallen.

kicker: Was schätzen Sie nun die Situation in der Gruppe ein?

Chambers: Der Punkt ist nicht so schlecht. Wir gehen jetzt von Spiel zu Spiel, schauen auf uns und wollen im nächsten Spiel einen Sieg holen.

Er ist ein großartiger Typ. Von so einem Spieler und so einer Persönlichkeit zu lernen - ich hätte es nicht besser treffen können.

Calum Chambers über Per Mertesacker

kicker: Zu Ihnen persönlich. Die vergangene Saison verbrachten Sie auf Leihbasis bei Middlesbrough. Was nehmen Sie mit aus diesem Spieljahr, an dessen Ende der Klub absteigen musste?

Chambers: Natürlich bin ich traurig darüber, dass wir einen solch großartigen Klub mit tollen Spielern, Staff und Mitarbeitern nicht in der Premier League halten konnten. Persönlich war es für mich eine gute Saison, weil ich wie geplant viele Spiele als Innenverteidiger machen durfte und dadurch wertvolle Erfahrungen sammeln konnte.

kicker: Jetzt kehren Sie zu Arsenal zurück, oder?

Chambers: Dazu möchte ich keinen Kommentar abgeben.

kicker: Aber ab 2014 waren Sie bereits zwei Jahre bei den Gunners, wie etwa Per Mertesacker. Konnten Sie von Ihrem erfahrenen, deutschen Positionskollegen lernen?

Chambers: Auf jeden Fall. In den letzten Jahren war er mein Mentor. Ich habe noch nie einen so professionellen, engagierten Spieler gesehen, ich habe jeden Tag von ihm gelernt. Er hat mich auf Trab gehalten, mich an die kleinen Dinge erinnert, die dich dort hinbringen, wo du hinwillst. Er ist ein großartiger Typ. Von so einem Spieler und so einer Persönlichkeit zu lernen - ich hätte es nicht besser treffen können. Ich bin einfach besser geworden, weil ich jeden Tag an seiner Seite trainieren konnte.

kicker: Wie war das Zusammenspiel mit Mesut Özil?

Chambers: Jeder weiß, dass Özil ein Weltklassespieler ist. Daneben ist auch er ein großartiger Typ und sehr professionell. Mit ihm zu trainieren, macht dich als Verteidiger jeden Tag besser, weil er etwa Pässe spielt, die kein anderer sehen kann.

Bellerin, Schick & Co: Ausnahmetalente der U-21-EM