Franzose wechselt aus Lyon nach München

Für 41,5 Millionen Euro: FC Bayern holt Tolisso!

Corentin Tolisso

Hat sich nach einer bärenstarken Saison in Lyon für den FC Bayern entschieden: Corentin Tolisso. imago

Für acht Millionen Euro hatte der FC Bayern unlängst Serge Gnabry von Werder Bremen unter Vertrag genommen, der nächste Sommerneuzugang ist deutlich teurer: Wie Olympique Lyon bekanntgab, überweist der FCB 41,5 Millionen Euro nach Frankreich. Am Mittwochabend meldete Bayern Vollzug. Der Rechtsfuß unterschrieb an der Säbener Straße einen Fünfjahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. Am Vormittag hatte er in München den Medizincheck absolviert.

"Ich hatte eine wunderschöne Zeit bei Olympique Lyon, für die ich sehr dankbar bin. Jetzt freue ich mich aber riesig, bei einem der besten Klubs in Europa spielen zu dürfen", wird Tolisso in der Vollzugsmeldung zitiert.

Spielersteckbrief Tolisso

Tolisso Corentin

Mit dem Transfer verjüngen die Münchner ihr Mittelfeld deutlich: Tolisso, 22, soll die Planstelle einnehmen, die durch das Karriereende von Xabi Alonso, 35, entstanden ist - außerdem ist Joshua Kimmich künftig für die rechte Abwehrseite und Javi Martinez für die Innenverteidigung vorgesehen. Tolisso überzeugte die Verantwortlichen auch mit seiner Vielseitigkeit.

Der Franzose mit togolesischen Wurzeln ist auf allen Mittelfeldpositionen einsetzbar, defensiv wie offensiv, auch als Verteidiger hatte er schon seine Einsätze in Lyon. Er besticht durch seine Laufstärke, gutes Aufbauspiel, Abgeklärtheit und zeigt eine große Torgefährlichkeit. In der abgelaufenen Saison traf er wettbewerbsübergreifend 14-mal. Seine Lieblingsposition ist laut eigener Aussage aber nicht die Zehn, auf der er in Lyon häufig spielte, sondern die Sechs oder die Acht. Gerade dort kommen seine Stärken, Sicherheit im Aufbauspiel und ein schnelles Umschaltspiel, am besten zum Tragen.

Im März feierte Tolisso sein Debüt in Frankreichs Nationalmannschaft, am Mittwoch saß er beim Testspiel gegen England (3:2) allerdings 90 Minuten auf der Bank. Jetzt wagt er den nächsten großen Schritt, nachdem er 2016 noch ein Angebot des SSC Neapel abgelehnt hatte. Er entschied sich für die Bayern, obwohl ihm auch ein Angebot des englischen Meisters FC Chelsea vorgelegen hatte.

So freute sich denn auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge, dass "wir diesen jungen und hoch interessanten Spieler trotz großer Konkurrenz aus dem Ausland gewinnen konnten". Tolisso sei für das Mittelfeld der Wunschspieler von Trainer Carlo Ancelotti gewesen.

jpe/moz/las

Hernandez weit vorn: Die teuersten Bayern-Einkäufe