2. Bundesliga

Geyer wird wohl NLZ-Leiter in Nürnberg

1. FCN hat Nachfolger für Michael Köllner gefunden

Geyer wird wohl NLZ-Leiter in Nürnberg

Reiner Geyer

Reiner Geyer, hier als Co-Trainer von Eintracht Frankfurt vor der Saison 2015/16. picture alliance

Seit Sommer 2016 stand Köllner dem Nachwuchsleistungszentrum vor und trainierte gleichzeitig die U 21 des Club. Im März sprang Köllner aber als Nachfolger des entlassenen Alois Schwartz zunächst interimsweise als Trainer der Lizenzmannschaft ein, Mitte Mai wurde er zum Cheftrainer befördert.

Damit musste sich der 1. FCN nach einem neuen Leiter für das Leistungszentrum umsehen, denn eine Doppelfunktion lassen die Statuten der DFL nicht zu. Eine Suche, die zunächst eher schleppend anlief. Zwar hatte Sportvorstand Andreas Bornemann noch für diese Woche eine Entscheidung angekündigt, doch erst zu Wochenanfang hatte aus dem Kreis der Kandidaten Konrad Fünfstück von sich aus abgesagt.

Nun aber scheint der neue Mann gefunden. Nach kicker-Informationen wird wohl der ehemalige Club-Profi Reiner Geyer den Job übernehmen. Der 53-Jährige wechselte bereits im Jugendalter zum 1. FC Nürnberg und schaffte beim Club auch den Durchbruch in den Profibereich. Zwischen 1984 und 1988 absolvierte er 55 Bundesliga- sowie 27 Zweitligaspiele für den Club. Weitere Stationen des Mittelfeldspielers waren der 1. FC Saarbrücken und der 1. FC Schweinfurt.

Nach dem Ende seiner aktiven Karriere schlug Geyer die Trainerlaufbahn ein. Erste Schritte machte er beim TSV Vestenbergsreuth, der später mit der SpVgg Fürth zur SpVgg Greuther Fürth fusionierte. Seinen ersten Cheftrainerposten im Profibereich übernahm er im Jahr 1998 beim damaligen Zweitligisten SSV Reutlingen. Anschließend wechselte er wieder nach Fürth zurück und arbeitete im Amateur- und Jugendbereich. Nach einer Zwischenstation beim VfB Stuttgart II war er von 2010 bis 2016 als Co-Trainer von Armin Veh tätig.

cb/jer