3. Liga

3. Liga, SC Paderborn: Von eins in vier - Paderborns beispielloser Absturz

SCP stellt traurigen Rekord auf

Von eins in vier - Paderborns beispielloser Absturz

Ben Zolinski (li.) und Felix Herzenbruch trauern

Ben Zolinski (li.) und Felix Herzenbruch (re.) können es nicht fassen: Der SC Paderborn ist zum dritten Mal in Folge abgestiegen. imago

Durch Volkmers Tor wurde Paderborn nun innerhalb von nur zwei Jahren vom Oberhaus in die Viertklassigkeit durchgereicht. Einzig der SSV Ulm erlebte um die Jahrtausendwende Vergleichbares. Die Spatzen allerdings spielten aufgrund eines Lizenzentzugs nach dem Zweitliga-Abstieg 2001 ihre Drittligasaison erst gar nicht, sondern traten in der Folgesaison in der fünftklassigen Verbandsliga an.

Drei sportliche Abstiege in Folge nach Bundesligazugehörigkeit machen Paderborn nun aber zum alleinigen Rekordhalter. Bislang hatten die Ostwestfalen das Schicksal von zwei aufeinanderfolgenden Abstiegen noch mit fünf anderen Vereinen geteilt (siehe Slideshow unten).

SC Paderborn 07 - Vereinsdaten
SC Paderborn 07

Gründungsdatum

01.06.1985

Vereinsfarben

Blau-Schwarz

Spielersteckbrief Bertels
Bertels

Bertels Thomas

Dabei hatte der SCP kurzzeitig sogar von der Spitze des deutschen Profifußballs gegrüßt. Nach dem überraschenden Aufstieg in die Bundesliga 2014 war das Team unter Trainer André Breitenreiter nach dem 2:0 gegen Hannover 96 am 4. Spieltag inklusive 82-Meter-Tor von Moritz Stoppelkamp sensationell für einige Tage Tabellenführer. Bis zum letzten Spieltag hatte Paderborn noch Chancen auf den Klassenverbleib, musste dann aber doch als Tabellenletzter in die 2. Liga, wo den SCP nach einer Seuchensaison noch einmal das gleiche Schicksal ereilte. Nun erfolgte gut zweieinhalb Jahre nach der Tabellenführung der Abschied aus dem Profifußball.

Nur drei Spieler mit Vertrag für nächste Saison

"Ich fühle nur noch totale Leere. Das hier ist für mich persönlich definitiv der schlimmste", so Kapitän Thomas Bertels, der als einer von nur drei Spielern bei allen drei Abstiegen zum Kader gezählt hatte. Außer ihm mussten nur Torwart Lukas Kruse und Mittelfeldspieler Marc Vucinovic den kompletten Niedergang am eigenen Leib erfahren. Auch für das Trio ein trauriger Rekord.

Ob die drei auch in der Regionalliga noch für den SCP auflaufen, steht indes noch nicht fest. Aus dem aktuellen Kader besitzt nur Eigengewächs Aykut Soyak einen Vertrag, der auch in der vierten Liga gilt. Hinzu kommen die Jugendspieler Ron Schallenberg und Dardan Karimani, die ein Arbeitspapier für die erste Mannschaft unterschrieben haben.

kon/jsc

Im freien Fall: Absturz von der Bundesliga in die 3. Liga