2. Bundesliga

Norbert Meier, der Trainer des 1. FC Kaiserslautern, nach dem 1:0 gegen den 1. FC Nürnberg: "Mit diesem Sieg sind wir aller Sorgen ledig"

1. FC Kaiserslautern bleibt Zweitligist

Meier: "Mit diesem Sieg sind wir aller Sorgen ledig"

Norbert Meier

Führte den 1. FC Kaiserslautern zum Klassenerhalt: Trainer Norbert Meier. imago

Einen Blick auf die anderen Plätze - schließlich hätte der 1. FC Kaiserslautern unter Umständen noch auf den Relegationsrang abrutschen können -, wollten die Pfälzer am 34. Spieltag unbedingt vermeiden. Das gelang: In einem insgesamt überschaubaren Spiel war der defensiv ordentlich stehende FCK besser - und markierte in Abschnitt eins das Tor des Tages, das Tor zur Rettung. Gefeierter Mann war Routinier Daniel Halfar, der einen Eckball direkt ins Tor schlenzte und dabei von einer unglücklichen Aktion von FCN-Torwart Thorsten Kirschbaum profitierte (20. Minute).

So war den Spielern, Trainer Norbert Meier sowie den Verantwortlichen am Ende ein durchaus breites Lächeln zu entnehmen. Passenderweise fasste der Twitter-Kanal des traditionsreichen Klubs zusammen: "Heimsieg! Klassenerhalt!"

Spielersteckbrief Halfar
Halfar

Halfar Daniel

Trainersteckbrief Meier
Meier

Meier Norbert

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfB Stuttgart
69
2
Hannover 96
67
3
Eintracht Braunschweig
66
1. FC Kaiserslautern - Die letzten Spiele
Bayern II (H)
1
:
0
Halle (A)
1
:
1
1. FC Kaiserslautern - Vereinsdaten

Gründungsdatum

02.06.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Meier lobt die Fans

Als Wortführer ging Coach Meier, der nach dem Hinspiel in Nürnberg für den im Dezember 2016 überraschend zurückgetretenen Tayfun Korkut übernommen hatte, voran: "Wir freuen uns natürlich, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben. Umso mehr, weil wir nicht am Radio hängen mussten, sondern unsere eigene Herausforderung geschafft haben."

Spielbericht

Das spielerische Element war dem 58-Jährigen, der vergangene Saison noch die Geschicke für den ebenfalls in der Liga gebliebenen DSC Arminia Bielefeld geleitet hatte sowie in der Hinrunde für Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 tätig gewesen war, herzlich egal: "Solche Spiele versprühen nicht den ganz großen Glanz, aber die Mannschaft hat die Zweikämpfe angenommen und war hoch konzentriert."

1. FC Kaiserslautern

Die Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern bedankt sich bei den treuen Fans. imago

Sinnbildlich verneigte sich die Mannschaft abschließend auch vor den leidgeplagten Fans, die in den letzten Jahren mit ihrem FCK akut litten. Umso bemerkenswerter, dass die gegen Nürnberg im altehrwürdigen Fritz-Walter-Stadion anwesenden 38.423 Zuschauer vom Anpfiff weg lautstark hinter dem Team standen, eine beeindruckende Choreographie ausbreiteten ("Wir teilten Euphorie und belastende Sorgen, mit dieser Familie bin ich erwachsen geworden") und über die vollen 90 Minuten lautstark anfeuerten. "Wir sind den Berg hier hoch gefahren und haben tausende Menschen gesehen, die uns angefeuert haben", sprach auch Trainer Meier der Anhängerschaft ein riesiges Dankeschön aus. "Da musste ich nicht mehr viel machen für die Motivation. Mit diesem Sieg sind wir aller Sorgen ledig."

Einen kleinen Ausblick auf die kommenden Wochen und Monate, ehe im Juli die neue Zweitliga-Spielzeit beginnt, wagte Meier abschließend auch: "Die Sorgen gehen erst ab morgen wieder los."

mag