Bundesliga

Bremen: Bruns nicht mehr "Co" von Nouri

Assistenztrainer soll im Verein bleiben

Bremen: Bruns nicht mehr "Co" von Nouri

Bruns und Nouri

Arbeiten nicht mehr zusammen: Florian Bruns verlässt das Trainerteam um Alexander Nouri (r.). imago

Bruns war Nouri im September 2016 von Werders U 23 zum Bundesliga-Team gefolgt. Der ehemalige Profi hat sich am Samstagabend bereits von der Mannschaft verabschiedet. "Ich habe mich bei allen für diese extrem wertvolle Erfahrung bedankt und wünsche der Mannschaft, dass sie ihre sportliche Entwicklung so fortsetzen kann. Ich werde die kommenden Monate nutzen, um meine Trainerausbildung voranzutreiben und prüfe verschiedene Möglichkeiten in welchem Rahmen das geschehen kann", so Bruns.

Auch eine Weiterbeschäftigung bei Bremen steht im Raum, wie Geschäftsführer Frank Baumann durchblicken ließ: "Florian Bruns hat in den vergangenen Jahren auf und neben dem Platz bei Werder einen sehr wertvollen Beitrag geleistet. Deshalb wollen wir ihn gern weiter an Werder binden. Wir werden in der Sommerpause darüber in aller Ruhe Gespräche führen."

Trainersteckbrief Nouri
Nouri

Nouri Alexander

Nouri rückt näher an die Mannschaft

Bei der personellen Veränderung handele es sich um eine Umstrukturierungsmaßnahme, erklärte Nouri: "Wir haben die letzten Monate bilanziert und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir das Trainerteam verkleinern werden. Ich möchte noch enger an die Mannschaft rücken und werde viele Aufgaben wieder selbst übernehmen. Ich bedanke mich bei Florian, der in den vergangenen zwei Jahren eine große Unterstützung war. Ich wünsche ihm auf seinem Weg alles Gute", so Werders Cheftrainer.

jch