Bundesliga

Ohne Garcia und Bauer: Nouri muss improvisieren

Bremer Engpass auf der linken Außenbahn

Ohne Garcia und Bauer: Nouri muss improvisieren

Bauer und Garcia

Ein Wechselspiel der Bremer Robert Bauer und Santiago Garcia wird es beim BVB nicht geben: Beide fehlen beim Saisonabschluss. imago

Form und Personalsituation sprechen dabei freilich gegen die Grün-Weißen. Zwar kehrt der gegen Hoffenheim schmerzlich vermisste Innenverteidiger Niklas Moisander nach abgesessener Gelbsperre zurück, dafür muss Trainer Alexander Nouri an anderer Stelle improvisieren.

Chance für Ulisses Garcia?

Speziell auf der Außenbahn, wo neben Robert Bauer (holte sich gegen Hoffenheim völlig unnötig seine fünfte Gelbe) auch Santiago Garcia mit einem Faserriss in der Wade ausfällt. Als Pendant von Theo Gebre Selassie bliebe auf dem linken Flügel nominell nur noch Ulisses Garcia, der nach seinem missratenen Startelf-Einsatz am 19. Spieltag in Augsburg (kicker-Note 6) allerdings nur noch auf eine Einwechslung beim 2:2 in Frankfurt kam.

Trainersteckbrief Nouri

Nouri Alexander

Spielersteckbrief S. Garcia

Garcia Santiago

Spielersteckbrief Ro. Bauer

Bauer Robert

Die Suche nach der Ideallösung

Alternativ könnte Nouri Gebre Selassie erneut nach links beordern und die rechte Bahn mit Fin Bartels oder Serge Gnabry bestücken. Problem hierbei: Gnabry, der gegen Hoffenheim arg enttäuschte, kommt auf dieser Position generell nicht optimal zurecht. Zugleich würde Bartels jedoch im Sturmzentrum aller Erfahrung nach besser mit Max Kruse harmonieren als Gnabry. Egal wie Nouri also entscheidet: Eine "Ideallösung" scheint es nicht zu geben.

Thiemo Müller