Parker wohl zurück zum FCA - Matavz-Verbleib offen

Hufnagel soll in Nürnberg bleiben

Lucas Hufnagel

Spielpraxis beim FCN: Lucas Hufnagel. imago

Hufnagel kam im vergangenen Winter vom SC Freiburg an den Valznerweiher, um beim 1. FC Nürnberg in der 2. Liga Spielpraxis zu sammeln. In neun Spielen der Rückrunde bekam er dazu auch Gelegenheit, stand viermal in der Startelf des FCN (Notenschnitt 3,88). Nürnbergs Sportchef Andreas Bornemann sieht in dem 23-Jährigen einen "feinen Fußballer", den der Club gerne noch länger in seinen Reihen wüsste.

Die Breisgauer haben auch bereits Bereitschaft zu einer erneuten Ausleihe signalisiert und beide Parteien sind sich wohl weitgehend einig, dass der Mittelfeldspieler weitere Erfahrung im Unterhaus sammeln soll, ehe er nach Freiburg zurückkehrt.

Spielersteckbrief Hufnagel

Hufnagel Lucas

Parker wohl zurück nach Augsburg - Matavz-Verbleib offen

Derweil stehen die Zeichen bei Shawn Parker auf Trennung. Der Mittelfeldspieler, der im Sommer per Leihgeschäft aus Augsburg kam, wird wohl ziemlich sicher in die Fuggerstadt zurückkehren. Der Verbleib von Tim Matavz, dem zweiten Augsburger Leihspieler im Bunde, ist hingegen noch offen - auch wenn ein Abschied wahrscheinlicher ist. Ob der slowenische Angreifer bleibt, hängt von zwei Faktoren ab: Zum einen von einer möglichen Rückkehr des an Dynamo Dresden verliehenen Stefan Kutschke (16 Saisontore), der noch einen Vertrag bis 2018 in Nürnberg besitzt, zum anderen davon, ob der FC Augsburg dazu bereit ist, die Ausleihe des 28-Jährigen ein weiteres Jahr zu verlängern. Denn die Kaufoption für Matavz, der in 20 Einsätzen fünf Treffer erzielte und vier weitere vorbereitete, wird der FCN nicht ziehen können.

kid/chb