Rummenigge benennt das Torhüter-Trio für 2017/18

FC Bayern: Neue Aufgabe für Starke - Ulreich bleibt

Tom Starke

Künftig nicht mehr im Profikader des FC Bayern: Tom Starke. imago

Für Stammkeeper Manuel Neuer war aufgrund einer Fußfraktur die Saison vorzeitig zu Ende und auch Vertreter Sven Ulreich musste wegen einer Bänderverletzung im rechten Ellenbogen passen - Starke durfte so noch einmal im Tor der Profis ran, gegen Darmstadt (1:0) und Leipzig (5:4) hütete der erfahrene Schlussmann das Gehäuse des FCB. Das wird die Nummer drei in der Torhüter-Hierarchie in der kommenden Saison aber nicht mehr, denn Starke wird nicht mehr im Profi-Kader der Münchner stehen.

"Im Moment ist der Körper noch da. Ich würde von mir aus jetzt nicht sagen: So, ich will aufhören. Ich bin für alles bereit", hatte Starke jüngst erklärt. Der auslaufende Vertrag wurde aber nicht verlängert. Vielmehr wird Starke bei den Bayern künftig als Torwart-Koordinator und Torwart-Trainer im Nachwuchsleistungszentrum fungieren.

Spielersteckbrief Starke

Starke Tom

Spielersteckbrief Neuer

Neuer Manuel

Spielersteckbrief Ulreich

Ulreich Sven

Spielersteckbrief Früchtl

Früchtl Christian

Bayern München - Vereinsdaten

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

"Wir werden mit drei Torhütern in die nächste Saison gehen", meinte Karl-Heinz Rummenigge am Mittwoch und nannte auch gleich die Namen: "Manuel Neuer, Sven Ulreich und Christian Früchtl." Diese drei Keeper werden die Planstellen im Kader der Münchner einnehmen. Ulreich (Vertrag bis 2018) hatte zuletzt im kicker Wechsel-Gedanken geäußert, denn er wolle "wieder regelmäßig" spielen. Früchtl wird zunächst die Rolle von Starke hinter Neuer und Ulreich einnehmen. "Wir halten extrem viel von dem jungen Mann", sagte Rummenigge über den 17-Jährigen.

nik/moz

So lange laufen die Verträge der Bayern-Profis