2. Bundesliga 2004/05, 29. Spieltag
15:42 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Springer
für Tsiartas
Köln

16:09 - 52. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Konstantinidis
Köln

16:10 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Bamba
für Book
LR Ahlen

16:11 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Lell
für Streit
Köln

16:18 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Lewejohann
für Thioune
LR Ahlen

16:31 - 74. Spielminute

Tor 1:0
Mikolajczak

LR Ahlen

16:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Bröker
für Cullmann
Köln

16:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Ahlen)
Langeneke
für Felgenhauer
LR Ahlen

AHL

KOE

29. Spieltag, LR Ahlen - 1. FC Köln 1:0 (0:0)

Mikolajczak macht es direkt

Ahlens Trainer Frantisek Straka stellte sein Team im Vergleich zum 0:0 beim Karlsruher SC auf zwei Positionen um: Für den verletzten Spielmacher Jugovic (Zerrung) begann mit Sopic ein anderer Routinier, Thioune stürmte für Omerbegovic an der Seite von Svitlica.

Nach dem 3:2 im Topspiel gegen Greuther Fürth gab es für Kölns Coach Huub Stevens keinen Grund seine Mannschaft großartig zu ändern. So ersetzte im Defensivverbund lediglich Bilica Sinkala.


Der 29. Spieltag im Überblick


Im ausverkauftem Wersestadion hätte Podolski nach wenigen Minuten für einen Paukenschlag sorgen können, doch der Toptorjäger der 2. Liga köpfte um Zentimeter am linken Pfosten des Ahlener Tores vorbei. Die Szene blieb aber zunächst der einzige Aufreger in einer sehr zerfahrenen Partie, in der Köln leichte Vorteile hatte. Die nächste Gelegenheit hatte aber Ahlen, doch FC-Torwart Bade war in der 20. Minute bei einem Schuss von Fengler zur Stelle. Beide Teams hatten Probleme im Spielaufbau, gefährlich wurde es aber bei Standardsituationen. So trat Ahlens Mikolajczak in der 24. Minute zu einem Freistoß an, doch Bade konnte im letzten Moment die Fäuste hochreißen und das Leder über die Latte lenken. Die Antwort des 1. FC Köln kam nach einer halben Stunde durch Tsiartas, doch der Freistoß des FC-Spielmachers streifte einen LR-Akteur in der Mauer, so dass der Ball knapp vorbei ging.

Im zweiten Durchgang änderte sich wenig am Geschehen, spielerische Höhepunkte blieben ebenso wie Torszenen Mangelware. Ab der 52. Minute musste dann der 1. FC Köln in Unterzahl agieren. Der mit Gelb vorbelastete Konstantinidis bekam bei einem Abwehrversuch den Ball an die Hand und Schiedsrichter Schmidt schickte den Kölner Abwehrchef vom Feld. Nur eine Minute später waren die Geißböcke dann im Glück, als ein Freistoß von Felgenhauer gegen den Querbalken des FC-Gehäuses knallte. Ahlen setzte sich nun in der Hälfte der in Unterzahl agierenden Stevens-Elf fest, doch die zündenden Ideen im Spiel nach vorne ließ der LRA vermissen. So musste eine Standradsituation herhalten, um ein Tor zu erzielen. Mikolajczak zirkelte einen Eckball von der rechten Seite in den Strafraum, das Leder segelte an Freund und Feind vorbei und landete im linken Torwinkel.

Tore und Karten

1:0 Mikolajczak (74', direkter Eckball)

LR Ahlen

B. Meier 3,5 - Tredup 4, Gledson 2,5, Asanin 3,5, Fengler 3 - Book 4 , Felgenhauer 4 , Sopic 4,5 , Mikolajczak 3 - Thioune 5 , Svitlica 4,5

Köln

Bade 5 - Sinkala 3 , Konstantinidis 3,5 , Bilica 4 - Cullmann 4,5 , Schindzielorz 3,5, Voigt 3,5, Tsiartas 4 , Streit 4 , Scherz 3,5 - Podolski 4,5

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

4
Spielinfo

Stadion

Wersestadion

Zuschauer

10.680

Der 1. FC Köln verpasste einen weiteren großen Schritt zurück ins deutsche Oberhaus. Die dezimierten "Geißböcke" mussten sich bei den abstiegsgefährdeten Ahlenern mit 0:1 geschlagen geben und haben "nur" noch sechs Zähler Vorsprung. Ahlen dagegen hat sich im Abstiegskampf mit dem dritten Heimsieg in Folge eindrucksvoll zurückgemeldet und die Abstiegsränge hinter sich gelassen.