15:12 - 12. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Ristau
für R. Ernst
RW Essen

15:21 - 20. Spielminute

Tor 0:1
Männer

Vorbereitung Masmanidis
Karlsruhe

15:28 - 28. Spielminute

Tor 1:1
Koen

Vorbereitung Bilgin
RW Essen

15:47 - 45. Spielminute

Tor 2:1
Ristau

Vorbereitung Koen
RW Essen

16:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Lintjens
für Goldbaek
RW Essen

16:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Freis
für Kritzer
Karlsruhe

16:26 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Kapllani
für Saenko
Karlsruhe

16:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Hassa
für Männer
Karlsruhe

16:47 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Schoof
für Kioyo
RW Essen

RWE

KSC

2. Bundesliga

RWE siegt im Kellerduell

25. Spieltag, RW Essen - Karlsruher SC 2:1 (2:1)

RWE siegt im Kellerduell

Essens Coach Jürgen Gelsdorf nahm nach der 0:1-Niederlage bei Eintracht Frankfurt zwei Umstellungen in der Abwehr vor: Für Ristau und Larsen begannen Ernst und Sidney. Beim Karlsruher SC, der nach zwei ausgefallenen Spielen erstmals seit dem 18. Februar ( 1:1 gegen Dresden) wieder ein Liga-Spiel bestritt, konnte Stürmer Saenko nach überstandener Einblutung im Fersenbein mitwirken. Gegenüber dem Spiel gegen die Sachsen nahm Trainer Edmund Becker nur eine Veränderung vor: Masmanidis ersetzte Mladenov.


Der 25. Spieltag im Überblick


Karlsruhe begann die Partie im Georg-Melches-Stadion aus einer sicheren Defensive heraus, Essen versuchte sofort, Druck auf die Badener auszuüben. Allerdings stand die Abwehr des KSC sicher, RWE fand zunächst keine Lücken. Der KSC versteckte sich aber keineswegs, sondern spielte bei eigenem Ballbesitz schnell nach vorne.

Nach 13 Minuten hatten die Badener die erste Chance der Partie, als sich Essens Ernst ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzte, doch Aduobe konnte den sich bietenden Raum nicht nutzen. Wenig später war es dann aber soweit: Masmanidis passte auf Männer, dieser ließ im Strafraum Karlsson stehen und erzielte aus halbrechter Position die Führung für Karlsruhe (20.).

RWE verstärkte sein Engagement und kam sieben Minuten später zum Ausgleich: Nach einem langen Ball von Goldbaek setzte sich Bilgin gegen zwei KSC-Verteidiger durch und legte für Koen quer. Dieser traf mit einem strammen Linksschuss aus rund 14 Metern ins rechte Toreck.

In der Folgezeit hatten die engagierten Rot-Weissen dank hoher Lauf- und Kampfbereitschaft optische Feldvorteile. Allerdings hielt der KSC mit der reiferen Spielanlage dagegen und kam bei den wenigen Gegenstößen sogar zu den hochkarätigeren Möglichkeiten: Nach 33 Minuten rettete Renno glänzend gegen Saenko, in der 38. Minute zielte Männer alleine vor dem Tor zu hoch. Das Auslassen der Chancen sollte sich für die Süddeutschen noch rächen: Quasi mit dem Pausenpfiff köpfte Ristau nach einem Goldbaek-Freistoß die schmeichelhafte 2:1-Führung für die Essener.

Nach dem Seitenwechsel benötigte die Partie einige Zeit, um wieder an Fahrt aufzunehmen. Erst nach 55 Minuten hatten die Essener Fans wieder den Torschrei auf den Lippen, als Koen nach einem Stoll-Patzer freie Fahrt hatte, doch der 26-Jährige schoss über das Tor. Karlsruhe kontrollierte zu Beginn der zweiten Halbzeit die Partie, kam jedoch gegen aufmerksame Essener nicht zu Torchancen, Essen versuchte mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen.

Nach einer Stunde erhöhte KSC-Trainer Edmund Becker das Risiko und brachte für Kritzer Angreifer Freis, der im Hinspiel drei Treffer erzielte. Doch auch diese Maßnahme brachte nicht den gewünschten Erfolg. Den Stürmern - egal ob Männer, Saenko oder später die eingewechselten Freis und Kapllani - fehlte im zweiten Durchgang die Durchschlagskraft. Rot-Weiss Essen, das mit hohem Aufwand verteidigte, konnte in der Schlussphase die Partie wieder ausgeglichener gestalten. Nach 76. Minuten musste KSC-Keeper Miller gegen Koen Kopf und Kragen riskieren, nur Sekunden später flog Ristau nur knapp an einer Ecke vorbei. In den Schlusssekunden warf der KSC alles nach vorne: Zunächst verpasste Freis den Auslgeich (89.), in der Schlussminute kratzte Sidney einen Stoll-Kopfball von der Linie. So aber blieb es bis zum Abpfiff beim hart erkämpften Sieg der Essener gegen spielerisch überlegene, im Angriff aber zu harmlose Karlsruher.

Tore und Karten

0:1 Männer (20', Masmanidis)

1:1 Koen (28', Bilgin)

2:1 Ristau (45', Koen)

RW Essen

Renno 3 - R. Ernst , Haastrup 4, Karlsson 3, Sidney 3,5 - Bilgin 3, Kaluzny 4 , Yildirim 4, Goldbaek 3,5 - Kioyo 4 , Koen 2

Karlsruhe

Miller 4 - Dick 4 , Stoll 4,5, Eggimann 2,5, Carnell 3 - Kritzer 3,5 , Aduobe 4, Schwarz 4, Masmanidis 2,5 - Männer 3 , Saenko 3,5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

4
Spielinfo

Stadion

Georg-Melches-Stadion

Zuschauer

13.450

Nach drei Spielen ohne Sieg kämpfte Rot-Weiss Essen den Karlsruher SC nieder und siegte am Ende mit 2:1 (2:1). Durch den Erfolg überholten die Rot-Weißen die Badener in der Tabelle, allerdings hat die Elf von Coach Edmund Becker noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand.