15:05 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Goldbaek
Eigentor
Vorbereitung Cha
Frankfurt

16:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Cimen
für Chris
Frankfurt

16:13 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Lintjens
für Goldbaek
RW Essen

16:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Lexa
für M. Weissenberger
Frankfurt

16:25 - 69. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Schur
Frankfurt

16:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
D. Teixeira
für Ristau
RW Essen

16:28 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Husterer
für Meier
Frankfurt

SGE

RWE

2. Bundesliga

Pröll hält Eintracht-Sieg fest

24. Spieltag, Eintracht Frankfurt - RW Essen 1:0 (1:0)

Pröll hält Eintracht-Sieg fest

Eintracht-Coach Friedhelm Funkel änderte seine Startformation gegenüber dem 3:0-Sieg in Oberhausen auf fünf Positionen. Ochs und Reinhard ersetzten Huber und Wiedener in der Abwehrkette, Schur sowie Chris spielten für Cimen und Lenze (Gelbsperre) im defensiven Mittelfeld. Zudem fiel Torjäger van Lent grippegeschwächt aus, für ihn agierte Meier in der Sturmspitze. Essens Trainer Jürgen Gelsdorf nahm nach der 1:2-Niederlage gegen Burghausen zwei Änderungen vor. In der Abwehrreihe spielte Karlsson für Ernst und stand somit das erste Mal in der Anfangself. Im linken Mittelfeld musste Gaede für Yildirim weichen.


Der 24. Spieltag im Überblick


Die Zuschauer im Waldstadion sahen von Beginn an eine temporeiche und kurzweilige Begegnung mit dem besseren Start für die Hausherren, die bereits in der 4. Spielminute in Führung gingen. Der schnelle Cha überlief auf der rechten Seite seinen Gegenspieler Karlsson und brachte die Kugel scharf in den Strafraum der Essener. Im Getümmel kam Goldbaek angegrätscht und bugsierte den Ball unglücklich ins eigene Tor. Essen versteckte sich nach dem Rückstand keineswegs und Goldbaek hätte fast postwendend für den Ausgleich gesorgt, doch bei seinem Schuss aus 18 Metern rettete der Pfosten für Eintracht-Keeper Pröll (8.). Im Vier-Minuten-Takt ging es weiter, die nächste dicke Chance hatten wieder die Hessen. Nach einer Meier-Ecke verlängerte Cha am kurzen Pfosten auf Hoffmann, der völlig freistehend die Kugel ans Lattenkreuz köpfte (12.). Die Eintracht unterstrich in der Anfangsviertelstunde deutlich ihre Aufstiegsambitionen, in der Folgezeit ergriffen allerdings immer mehr die Gäste die Initiative und erarbeiteten sich ein Übergewicht im Mittelfeld. In der 22. Minute wäre der Abstiegskandidat dann fast dafür belohnt worden, doch Kioyo traf mit einem Kopfball nur die Querlatte. RWE war nun das aktivere Team und hatte durch zwei Distanzschüsse von Koen (28.) und Bilgin (30.) zwei weitere Möglichkeiten, doch der Ausgleich wollte einfach nicht gelingen. Erst nach einer halben Stunde wurde das Spiel etwas ruhiger, beide Mannschaften neutralisierten sich bis zur Halbzeit gegenseitig, so dass es mit der knappen Führung für Frankfurt in die Kabinen ging. Rot-Weiss Essen kam stärker aus der Pause und gab gleich in der 47. Minute durch Yildirim einen ersten Warnschuss ab, der knapp am Gehäuse der Eintracht vorbei flog. Die Partie entwickelte sich im Anschluss dann zu einem spannenden "Zweikampf" zwischen RWE-Angreifer Kioyo und Eintracht-Schlussmann Pröll. Zwischen der 60. und 70. Minute konnte der Torwart gleich drei extrem brenzlige Situationen gegen den Kameruner entschärfen und rettete somit in dieser Phase die hauchdünne Führung für die Hessen. Zwischendurch wäre dann fast das 2:0 gefallen, doch Meier konnte einen herrlichen Pass von Weissenberger nicht verwerten (66.). In der 69. Minute schwächten sich die Gastgeber in dieser entscheidenden Phase selbst, als Spielführer Schur nach wiederholtem Foulspiel von Schiedsrichter Kempter mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde. Gegen zehn Mann erspielten sich die Essener weitere gute Möglichkeiten durch den eingewechselten Teixeira (73.) sowie Kioyo (75.), doch die Gästestürmer verzweifelten immer wieder am sensationell aufgelegten Frankfurter Torwart Pröll. Essen schnürte die Eintracht in derer eigenen Hälfte ein und bis auf einen Lexa-Freistoß (88.) kam der Aufstiegsaspirant zu keinerlei Offensivaktionen mehr. In der Nachspielzeit gab es noch zwei Ecken für die stürmisch anrennenden Gäste, bei denen auch Keeper Renno im Eintracht-Strafraum auftauchte, doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen.

Tore und Karten

1:0 Goldbaek (4', Eigentor, Cha)

Frankfurt

Pröll 1,5 - Ochs 5, Vasoski 4, T. Hoffmann 4,5, Reinhard 5 - Schur 4 , Chris 4,5 , M. Weissenberger 5 - Cha 3, Jones 4, Meier 4,5

RW Essen

Renno 3 - Haastrup 4, Ristau 3 , Karlsson 3 , Larsen 4 - Kaluzny 3 , Yildirim 3,5, Goldbaek 4 - Bilgin 4, Kioyo 3,5, Koen 4

Schiedsrichter-Team

Michael Kempter Sauldorf

4
Spielinfo

Stadion

Waldstadion

Zuschauer

20.300

Eintracht Frankfurt zittert sich dank eines überragenden Pröll zum dreifachen Punktgewinn und kann weiterhin auf eine Rückkehr ins Fußball-Oberhaus hoffen. Die aufopferungsvoll kämpfenden Essener hingegen bleiben auf einem Abstiegsplatz.