20:22 - 3. Spielminute

Tor 0:1
Grlic

Duisburg

20:39 - 21. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Bugera
Duisburg

20:41 - 22. Spielminute

Tor 0:2
van Houdt

Vorbereitung Ahanfouf
Duisburg

21:22 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Caillas
für Surmann
Fürth

21:39 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Westermann
Fürth

21:43 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Ahanfouf
Duisburg

21:43 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
M. Reichel
Fürth

21:44 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Timm
für C. Weber
Fürth

21:46 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
Baelum
Duisburg

21:52 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Eigler
für S. Rösler
Fürth

21:53 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Spizak
für Ahanfouf
Duisburg

21:57 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Duisburg)
M. Kurth
Duisburg

21:58 - 81. Spielminute

Tor 0:3
van Houdt

Duisburg

22:03 - 87. Spielminute

Tor 1:3
Eigler

Vorbereitung Feinbier
Fürth

22:06 - 89. Spielminute

Foulelfmeter
Grlic
verschossen
Duisburg

22:06 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
El Kasmi
für van Houdt
Duisburg

FUE

MSV

2. Bundesliga

Galaauftritt von Ahanfouf

23. Spieltag, SpVgg Greuther Fürth - MSV Duisburg 1:3 (0:2)

Galaauftritt von Ahanfouf

Mit drei Änderungen im Vergleich zum 2:1 -Sieg in Erfurt ging Greuther Fürths Trainer Benno Möhlmann in das Topspiel gegen Duisburg: "Oldie" Reichel sollte für Dabac der Defensive Stabilität verleihen, Surmann rutschte für den Gelb-Rot-gesperrten Page ins Team und der zuletzt an Grippe erkrankte Routinier Feinbier ersetzte den jungen Eigler im Sturm. Auch MSV-Trainer Norbert Meier stellte seine Mannschaft gegenüber dem 0:1 bei 1860 München um: Torwart Koch und Mittelfeldakteur Grlic kehrten nach abgesessener Gelb-Sperre wieder in die Startelf zurück.


Der 23. Spieltag im Überblick


Auf hartgefrorenem Boden begann das Topspiel im Playmobilstadion mit einem Paukenschlag. Greuther Fürth war noch gar nicht richtig auf dem Platz, da stand es schon 0:1. Nach einem Foul 20 Meter vor dem Tor schnappte sich Grlic den Ball und zirkelte das Leder über die Mauer hinweg ins linke Toreck (3.). Nach dem frühen Schock fing sich die Möhlmann-Elf schnell wieder, versuchte Ruhe in ihre Aktionen zu bringen und war auch bei den schwierigen Verhältnissen um konstruktiven Spielaufbau bemüht. Die Defensive der Duisburger um Bealum und Drsek agierte allerdings umsichtig und kompromisslos und ließ die Bemühungen der Franken auf einen schnellen Ausgleich im Keim ersticken. Zwar näherte sich die SpVgg langsam dem MSV-Tor und hatte durch Ruman, Westermann und Feinbier drei kleine Möglichkeiten, doch insgesamt agierten die Greuther Fürther zu unentschlossen. Nicht nur in der Offenisve, auch im Abwehrbereich ging die Möhlmann-Elf zu zögerlich zu Werke. So war es keine Überraschung, dass die abgeklärt spielenden Duisburger nach 22 Minuten nachlegten. Nach einem weiten Pass drang Ahanfouf von rechts in den Strafraum ein, düpierte Reichel und lupfte aus spitzem Winkel den Ball über SpVgg-Torwart Mavric hinweg. Van Houdt drückte das Leder noch zum 2:0 über die Linie. Nach dem Galaauftritt von Ahanfouf wirkte die Heimelf verunsichert, vieles im Spiel nach vorne blieb Stückwerk. Feinbier mit einem satten Schuss aus 18 Metern (37.) und einem Abstauber nach Flanke von Westermann (41.) sorgte noch für die meiste Aufregung vor dem Tor der "Zebras". "Kleeblatt"-Coach Benno Möhlmann reagierte in der Pause und brachte den offensiven Caillas für den defensiven Surmann. Die Greuther Fürther zeigten sich nun etwas engagierter, ohne dabei aber zu überzeugen. Immerhin konnte sich die SpVgg einige Chancen erarbeiten. Die größte vergab dabei Rösler, der nach einer Flanke von Caillas den Ball neun Meter vor dem Tor volley über die Latte jagte (50.). Von Duisburg war in dieser Phase - ausgenommen ein Schuss von Wolters (59.) - nach vorne wenig zu sehen, doch hinten stand der MSV weiter sattelfest. Trotzdem hätte in der 65. Minute Ruman Greuther Fürth wieder ins Spiel zurückbringen können, doch nach einem Flankenball von Caillas und der Ablage von Feinbier, traf der SpVgg-Kapitän das Leder in aussichtsreicher Position nicht richtig. Benno Möhlmann brachte mit Timm einen weiteren Stürmer, doch diese Maßnahme zahlte sich nicht aus. Im Gegenteil: Van Houdt, von Kleine nicht energisch genug angegriffen, machte mit einem Schuss in das linke obere Toreck den Triumph des MSV bei den Franken perfekt (81.). Der eingewechselte Eigler sorgte mit seinem Treffer in der 87. Minute nur noch für Ergebniskosmetik. Grlic hätte den alten Drei-Tore-Abstand wiederherstellen können, doch er setzte einen Foulelfmeter an den rechten Innenpfosten (89.).

Tore und Karten

0:1 Grlic (3', direkter Freistoß)

0:2 van Houdt (22', Ahanfouf)

0:3 van Houdt (81')

1:3 Eigler (87', Feinbier)

Fürth

Mavric 4 - C. Weber 4,5 , Kleine 4, M. Reichel 5 , Westermann 5 - Hilbert 4,5, Surmann 5 , Albertz 5, Ruman 5 - Feinbier 5, S. Rösler 5

Duisburg

G. Koch 3 - Wolters 3, Drsek 2,5, Baelum 2,5 , Bugera 2,5 - Grlic 2 , Voss 3,5, Lottner 3 - M. Kurth 4 , van Houdt 2 , Ahanfouf 2,5

Schiedsrichter-Team
Florian Meyer

Florian Meyer Burgdorf

3,5
Spielinfo

Stadion

Playmobil-Stadion

Zuschauer

8.106

Der MSV Duisburg hat seine "Talfahrt" mit zuletzt zwei 0:1-Niederlagen mit einem insgesamt verdienten Sieg im Topspiel bei der SpVgg Greuther Fürth beendet und klettert nach dem Erfolg an die Tabellenspitze. Mit der zweiten Heimniederlage der Saison erhält Greuther Fürth einen kleinen Dämpfer, hat aber bei sechs Punkten Vorsprung noch alle Möglichkeiten im Aufstiegsrennen.