2. Bundesliga 2004/05, 19. Spieltag
19:01 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Patschinski

Vorbereitung Budisa
Trier

19:12 - 13. Spielminute

Tor 1:1
H. Koch
Eigentor
Vorbereitung Goldbaek
RW Essen

19:31 - 32. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Kaluzny
RW Essen

20:11 - 54. Spielminute

Tor 1:2
M. Maric

Vorbereitung Patschinski
Trier

20:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Koen
für Wedau
RW Essen

20:27 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Bilgin
für Goldbaek
RW Essen

20:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Trier)
Sinisterra
für Reis
Trier

20:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Trier)
Labak
für M. Maric
Trier

20:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (RW Essen)
Lintjens
für Larsen
RW Essen

20:43 - 86. Spielminute

Tor 2:2
Bilgin

Vorbereitung Lintjens
RW Essen

RWE

TRI

2. Bundesliga

Joker Bilgin sticht

19. Spieltag, RW Essen - Eintracht Trier 2:2 (1:1)

Joker Bilgin sticht

Nach dem 1:1 bei Erzgebirge Aue brachte Essens Coach Jürgen Gelsdorf den dänischen Neuzugang Larsen für Sidney. Auf der anderen Seite musste Triers Trainer Paul Linz nach dem 2:2 gegen Oberhausen den verletzten Keeper Kresic durch Ersatzmann Ischdonat sowie Drageljevic (Gelbsperre) durch Budisa ersetzen. Des Weiteren lief Reis für Racanel auf.


Der 19. Spieltag im Überblick


"Hinten erstmal sicher stehen" - so die Devise von RWE-Coach Jürgen Gelsdorf für die Rückrunde. Dieses Vorhaben war bereits nach zwei Minuten Makulatur, als Patschinski eine Kopfballvorlage von Budisa aus sechs Metern eiskalt zur frühen Führung nutzte. Doch Essen zeigte sich wenig geschockt und zwang den Gast in die Defensive. Ein Standard sorgte für den schnellen Ausgleich: Nach Ecke von Goldbaek von der linken Seite prallt der Ball von Eintracht-Verteidiger Kochs Bein unhaltbar für Keeper Bobel in die lange Ecke (13.). Danach gab es Chancen auf beiden Seiten: Budisa bremste Foldgast in letzter Sekunde (20.), Matthias Keller setzte das Leder nach einem Konter Zentimeter am langen Eck vorbei (30.). Der Heim-Einstand von Neuzugang Kaluzny war dann nach wiederholtem Foulspiel nach 32 Minuten beendet - dennoch blieb der Aufsteiger bis zum Wechsel am Drücker, ohne sich freilich wie auch die Eintracht weitere Möglichkeiten zu erarbeiten. Dies änderte sich bald nach dem Wechsel: Nach einem Einwurf schickt Pekovic Patschinski in den Strafraum. Der Torschütze tanzt Ernst aus und zieht ab, Renno ist noch dran, aber Maric drückt den Ball aus kürzester Distanz zur erneuten Führung über die Linie (53.). In der Folge kämpfte die Heimelf tapfer gegen die drohende Niederlage, tat sich aber gegen die technisch überlegenen Trierer zunehmend schwerer. Kioyos Schrägschuss war eine der wenigen Ausgleichschancen, Ersatzkeeper Ischdonat war auf dem Posten (74.). Mit großartiger Moral und tollem Schlussspurt entsprang dann einer Co-Produktion der eingewechselten Lintjens und Bilgin kurz vor dem Ende noch der Ausgleich für die Gelsdorf-Elf: Der Türke schließt eine gute Kombination nach Flanke von Lintjens aus elf Metern an Ischdonat vorbei zum 2:2 ab (86.). Pekovic vergab gegen den geschickt den Winkel verkürzenden Renno in der Schlussminute den Sieg für die Gäste.

Tore und Karten

0:1 Patschinski (2', Budisa)

1:1 H. Koch (13', Eigentor, Goldbaek)

1:2 M. Maric (54', Patschinski)

2:2 Bilgin (86', Lintjens)

RW Essen

Renno 3 - R. Ernst 4,5, Ristau 3, Haastrup 5, Larsen 3,5 - Gaede 3,5, Kaluzny 5 , Wedau 3,5 , Goldbaek 3 - Kioyo 3,5, Foldgast 2,5

Trier

Ischdonat 3 - Marell 3, Budisa 3,5 , H. Koch 3,5 , Pelzer 3,5 - Mamic 4,5, Matthias Keller 3,5, Pekovic 3, Reis 4,5 - Patschinski 1,5 , M. Maric 3,5

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

3,5
Spielinfo

Stadion

Georg-Melches-Stadion

Zuschauer

12.200

Mit toller Moral stemmte sich Essen nach zweimaligem Rückstand gegen die drohende Niederlage und verdiente sich in Unterzahl kurz vor dem Ende noch einen Zähler.