20:41 - 23. Spielminute

Tor 1:0
van Lent

Frankfurt

21:20 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Reghecampf
für Stehle
Aachen

21:35 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Schlaudraff
für Fiel
Aachen

21:42 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Aachen)
Gomez
für Michalke
Aachen

21:46 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Aachen)
Meijer
Aachen

21:59 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
C. Lenze
für Meier
Frankfurt

SGE

AAC

2. Bundesliga

Van Lent nutzt Landgraf-Patzer

18. Spieltag: Eintracht Frankfurt - Alemannia Aachen 1:0 (1:0)

Van Lent nutzt Landgraf-Patzer

Keine personelle Überraschung gab es bei Eintracht Frankfurt zum Rückrundenstart. Trainer Friedhelm Funkel schickte eine offensiv ausgerichtete Elf mit dem Drei-Mann-Sturm Cha, van Lent und Köhler auf das Feld. Sein Debüt gab der neuverpflichtete mazedonische Nationalspieler Vasoski in der Innenverteidigung für den angeschlagenen Kapitän Keller. Auch auf Chris konnte Funkel in der Defensive bauen, nachdem seine FIFA-Sperre ausgesetzt wurde. Aachens Trainer Dieter Hecking wartete im Waldstadion mit einigen Änderungen auf. So ersetzte Stehle den Gelb-gesperrten Sichone in der Innenverteidigung, Brinkmann spielte im Mittelfeld für den verletzten Plaßhenrich und Noll kam auf der linken Defensivseite für den nach Kaiserslautern gewechselten Blank zum Zug.


Der 18. Spieltag im Überblick


Aachen zeigte sich von Beginn an hellwach und bestimmte die Anfangsphase des Verfolgertreffens. Durch schnelles direktes Kurzpassspiel versuchte die Alemannia die Defensive der Frankfurter auszuhebeln. Allerdings fehlte im Offensivspiel der Hecking-Elf der finale Pass, so dass sich bis auf einen Schuss von Fiel (2.) keine Torchancen ergaben. Die Eintracht zeigte sich zwar bemüht, hatte aber mit den quirligen Aachenern und vor allem mit dem eigenen Spielaufbau Probleme. Um so überraschender dann die Führung der Frankfurter in der 23. Minute: Chris passte auf der linken Außenbahn in den Lauf von Cha, Aachens Landgraf lief den Ball ab, spielte das Leder aber quer in den Strafraum. Van Lent bedankte sich und schob den Ball aus kurzer Distanz an Aachens Torwart Straub vorbei ins rechte untere Eck. Nach dem elften Saisontreffer des Torjägers gab Aachen das Spiel aus der Hand. Die Funkel-Elf agierte jedoch nicht zwingend genug, um aus der zeitweisen Unsicherheit der Aachener Kapital schlagen zu können. Eine Einzelaktion sorgte nach 33 Minuten für den nächsten Aufreger. Van Lent platzierte einen Drehschuss Richtung linkes unteres Eck, Straub entschärfte den Schuss mit einer Glanzparade. Der UEFA-Cup-Teilnehmer hatte lediglich nach einer Standardsituation die Möglichkeit, ein Freistoß von Pinto aus 20 Metern halblinker Position zischte aber am rechten Pfosten des Frankfurter Gehäuses vorbei. Kurz vor der Pause dann die große Chance für Cha zu erhöhen, der Frankfurter Stürmer setzte das Leder aber frei vor Straub am Tor vorbei.

Die Anfangsphase im zweiten Durchgang verlief sehr zerfahren. Beide Teams kämpften verbisssen, ohne sich entscheidende Vorteile erarbeiten zu können. Aachens Coach Dieter Hecking reagierte und brachte neben Reghecampf noch Schlaudraff und Gomez, doch richtig gefährlich wurde es vor dem Eintracht-Gehäuse nicht. Die Defensive der Hessen war gut organisiert und ließ lediglich in der 56. Minute eine Chance nach einem Eckball zu. Vasoski sprang das Leder vom Fuß, Meijer fackelte nicht lange und zog aus spitzem Winkel ab. Der am Innenpfosten postierte Huber wehrte den Ball aber ab. Die Alemannen bemühten sich bis zum Schluss redlich, gegen die sattelfeste Frankfurter Hintermannschaft gab es aber kein Durchkommen.

Tore und Karten

1:0 van Lent (23')

Frankfurt

Pröll 3 - Huber 3,5, T. Hoffmann 3, Vasoski 3, Reinhard 3 - Schur 3,5, Chris 3, Cha 3,5, Meier 4 , B. Köhler 3,5 - van Lent 3

Aachen

Straub 2,5 - Landgraf 4,5, Klitzpera 3, Stehle 3 , Noll 3,5 - Rolfes 3, Brinkmann 3, da Silva Pinto 3, Fiel 4 , Michalke 4 - Meijer 4

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Stark Ergolding

2,5
Spielinfo

Stadion

Waldstadion

Zuschauer

19.000

Frankfurt hat das Verfolgerduell insgesamt nicht unverdient gegen Aachen für sich entschieden und feierte den vierten Heimsieg in Folge. Den Alemannen gehörte zwar die Anfangsphase, nach van Lents Treffer fiel der Hecking-Elf in der Offensive gegen eine gut stehende Eintracht-Deckung jedoch kein passendes Rezept ein. Aachen ist nach den "Dreiern" des Führungstrios der Verlierer des Rückrundenstarts.