19:07 - 6. Spielminute

Tor 1:0
T. Hoffmann

Vorbereitung M. Weissenberger
Frankfurt

19:21 - 19. Spielminute

Tor 2:0
Chris

Vorbereitung van Lent
Frankfurt

19:40 - 39. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Frankfurt)
Chris
Frankfurt

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Wiedener
für M. Weissenberger
Frankfurt

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Husterer
für Beierle
Frankfurt

20:11 - 54. Spielminute

Tor 2:1
Barletta

Vorbereitung Glöden
Erfurt

20:11 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
van Buskirk
für Kresin
Erfurt

20:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Schnetzler
für David
Erfurt

20:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Neitzel
für Glöden
Erfurt

20:49 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Cha
für Meier
Frankfurt

SGE

ERF

2. Bundesliga

Frankfurt rettet Sieg in Unterzahl

14. Spieltag, Eintracht Frankfurt - RW Erfurt 2:1 (2:0)

Frankfurt rettet Sieg in Unterzahl

Drei personelle Änderungen nahm Eintrachts Trainer Friedhelm Funkel gegenüber dem 2:2 in Trier vor: Chris ersetzte Wiedener, für Lenze (Innenband-Anriss) spielte Weissenberger und van Lent stürmte an Stelle von Köhler. Erfurts Trainer René Müller beließ es im Vergleich zum 1:0 über Burghausen bei zwei Umstellungen: Kresin spielte für Schnetzler und David bekam für Braham eine Chance.


Der 14. Spieltag im Überblick


Die Gäste aus der Hauptstadt Thüringens gerieten bei kaltem, aber trockenem Herbstwetter bereits frühzeitig auf die Verliererstraße. Bereits die erste Torgelegenheit konnte die Eintracht zur Führung nutzen: Hoffmann verlängerte einen Weissenberger-Freistoß per Kopf ins Tor (6.). Es war bereits das vierte Saisontor des Verteidigers.

Und nur 13 Minuten später legte Frankfurt nach: Nach einem abgefälschten Weissenberger-Pass schaltete van Lent am schnellsten und flankte auf Chris, der völlig freistehend nur noch einzuköpfen brauchte. Bis zum Pausenpfiff gab es im Waldstadion dann nur noch eine nennenswerte Szene, als Schiedsrichter Dr. Felix Brych Chris wegen wiederholten Foulspiels die Ampelkarte zeigte.

Nach dem Seitenwechsel brachte Friedhelm Funkel mit Husterer und Wiedener zwei defensive Kräfte, Beierle und Weissenberger blieben draußen. Erfurts Trainer René Müller reagierte kurze Zeit später und wechselte mit van Buskirk einen zusätzlichen Stürmer ein.

Und der Mut sollte sich lohnen. Nach 58 Minuten nahm Barletta eine Glöden-Vorlage direkt ab und traf zum Anschlusstreffer ins rechte Toreck. Und der Treffer machte den Thüringern Mut, die nun sogar den Ausgleich suchten.

In der Schlussphase drückte Erfurt die Frankfurter in deren eigenen Hälfte zurück, doch der aufmerksame Pröll im Eintracht-Tor ließ sich nicht mehr überlisten. So rettete die Eintracht den am Ende glücklichen Erfolg gerade noch über die Zeit.

Tore und Karten

1:0 T. Hoffmann (6', M. Weissenberger)

2:0 Chris (19', van Lent)

2:1 Barletta (54', Glöden)

Frankfurt

Pröll 3 - Ochs 4 , T. Hoffmann 3,5 , J. Keller 3,5 - Schur 4 , Chris 5 , Reinhard 4, Meier 4 , M. Weissenberger 4 - van Lent 4, Beierle 5

Erfurt

Twardzik 4 - D. Fall 3, Richter 4, Traub 3,5, Klingmann 3,5 - Barletta 3 , Kresin 4 , Glöden 3,5 , Kreuz 3,5 - Hebestreit 4, David 4,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

4
Spielinfo

Stadion

Waldstadion

Zuschauer

15.300

Eintracht Frankfurt feierte einen schwer erkämpften 2:1 (2:0)-Erfolg über Rot-Weiß Erfurt und blieb macht in der Tabelle einen Sprung auf Rang neun. Die Hessen brachten sich na ch dem zwischenzeitlichen 2:0 selbst in Verlegenheit, als Chris kurz vor der Pause des Feldes verwiesen wurde.