2. Bundesliga 2004/05, 6. Spieltag
15:20 - 20. Spielminute

Tor 0:1
Fröhlich

Vorbereitung Kennedy
Dresden

15:44 - 44. Spielminute

Tor 0:2
Beuchel

Vorbereitung Hauser
Dresden

16:01 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Scherz
für Feulner
Köln

16:18 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Lell
für Sinkiewicz
Köln

16:26 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Bröker
für Streit
Köln

16:27 - 72. Spielminute

Tor 1:2
Ebbers

Vorbereitung Scherz
Köln

16:28 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Basic
für Wansi
Dresden

16:31 - 76. Spielminute

Tor 2:2
Podolski

Vorbereitung Voigt
Köln

16:37 - 82. Spielminute

Tor 3:2
Ebbers

Vorbereitung Bröker
Köln

16:39 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Jan Seifert
für Fröhlich
Dresden

KOE

SGD

6. Spieltag, 1. FC Köln - Dynamo Dresden 3:2 (0:2)

Köln dreht ein verloren geglaubtes Spiel

Kölns Trainer Huub Stevens stellte seine Startelf im Vergleich zum Auftritt im DFB-Pokal gegen Hansa Rostock (2:4 i. E.) auf drei Positionen um: Für Grujic, Lell und Scherz spielten Cullmann, Guié-Mien sowie Ebbers. Zwei Änderungen nahm Dresdens Coach Christoph Franke gegenüber dem 1:2 gegen den KSC vor: Im Tor erhielt Herber den Vorzug vor Kevric, Lavric kehrte nach seiner Rot-Sperre für Christ in die Starelf zurück.


Der 6. Spieltag im Überblick


Köln war in den Anfangsminuten optisch überlegen, konnte sich aber gegen die vielbeinige Abwehr Dresdens nicht entscheidend durchsetzen. Die Dynamos setzten auf Konter und deuteten ihre Gefährlichkeit dabei immer wieder an. Nach einem Eckball verhinderten Streit und Sinkala auf der Torlinie jeweils einen Erfolg der Sachsen (19.).

Knapp sechzig Sekunden später war es dann aber soweit: Feulner verlor in der Vorwärtsbewegung den Ball. Kennedy schaltete am schnellsten und legte für Fröhlich auf. Der Mittelfeldspieler traf mit einem Rechtsschuss von der Strafraumgrenze genau ins linke untere Toreck.

Nach dem Rückstand nahm die Verunsicherung bei den "Geißböcken" zu. Zwar war die Stevens-Elf optisch überlegen, doch Dresden stand sicher und startete immer wieder gefährliche Konter. Kurz vor der Pause erhöhten die Franke-Schützlinge mit ihrer Taktik auf 2:0. Einen zu kurz abgewehrten Eckball schoss Hauser auf das Tor, FC-Keeper Bade musste nach vorne abprallen lassen. Kapitän Beuchel stand richtig und erzielte aus kurzer Distanz das 2:0 für Dynamo (44.).

Im zweiten Abschnitt überließen die Sachsen das Mittelfeld den Kölnern und igelten sich hinten ein. Der FC konnte mit dem Platz aber wenig anfangen. Zu durchsichtig und statisch waren die Angriffe angelegt, so dass Dresden immer wieder klären konnte. Für den Aufsteiger hatte Wansi nach 67 Minuten sogar die Entscheidung auf dem Fuß, doch der Schuss des Kameruners ging knapp über das Tor.

Und binnen von neun Minuten drehten die Kölner dann die Partie. Zunächst war Ebbers nach einer Scherz-Flanke zur Stelle und köpfte zum 1:2 ein (73.). Keine 180 Sekunden später traf Podolski nach einer Voigt-Ecke zum Ausgleich. Und in der 82. Minute wurde Ebbers zum Held des Tages, als er eine Bröker-Hereingabe zum viel umjubelten 3:2 verwerten konnte.

Tore und Karten

0:1 Fröhlich (20', Kennedy)

0:2 Beuchel (44', Hauser)

1:2 Ebbers (72', Scherz)

2:2 Podolski (76', Voigt)

3:2 Ebbers (82', Bröker)

Köln

Bade 3 - Cullmann 4,5 , Sinkiewicz 4,5 , Voigt 2,5, Sinkala 3,5 - Springer 4,5 , Feulner 5 , Guié-Mien 4,5, Streit 5 - Podolski 2,5 , Ebbers 2,5

Dresden

Herber 4 - Langen 5 , Oppitz 4,5, Csik 4, Hauser 5 - Oswald 3,5, Beuchel 3 , Wansi 4 , Fröhlich 3,5 , Lavric 4,5 - Kennedy 2,5

Schiedsrichter-Team

Dominik Marks Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

Rhein-Energie-Stadion

Zuschauer

34.000

Dank eines Kraftaktes im zweiten Durchgang kam der 1. FC Köln zu einem 3:2 (0:2)-Erfolg über Dynamo Dresden. Die Stevens-Elf feierte den vierten Sieg in Folge, Dresden verließ zum dritten Mal in Serie den Platz als Verlierer.