2. Bundesliga 2004/05, 2. Spieltag
19:16 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Juskowiak

Vorbereitung Curri
Aue

19:19 - 19. Spielminute

Tor 1:1
Kolomaznik

Vorbereitung Gebhardt
TSV 1860

19:35 - 35. Spielminute

Tor 2:1
Helbig

Vorbereitung S. Günther
Aue

20:29 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Krontiris
für Lehmann
TSV 1860

20:32 - 77. Spielminute

Tor 3:1
Helbig

Vorbereitung S. Günther
Aue

20:43 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Shubitidze
für Helbig
Aue

20:45 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Heidrich
für Juskowiak
Aue

AUE

M60

2. Bundesliga

Helbig mit Doppelpack

2. Spieltag, Erzgebirge Aue - 1860 München 3:1 (2:1)

Helbig mit Doppelpack

Nach dem tollen Start in Essen (5:1) ließ Aues Coach Gerd Schädlich seine Erfolgself unverändert auflaufen. Durchwachsener war der Auftakt für die "Löwen", die zu Hause gegen Unterhaching über ein 2:2 nicht hinauskamen. Trainer Rudi Bommer brachte mit Remo Meyer für Bulut einen neuen Mann in der Viererkette.


Der 2. Spieltag im Überblick


Von Beginn an ging Aue im ausverkauften Erzgebirgsstadion in die Offensive. Toppmöller hatte gleich die Führung auf dem Fuß, scheitert aber an Keeper Hofmann (5.). Die Münchner zogen sich zunächst weit zurück, griffen die Heimelf erst an der Mittellinie an, was ein optisches Übergewicht der Sachsen zur Folge hatte. Juskowiaks Kopfballtreffer nach Eckball von Curri gegen einen zu zögerlich agierenden Costa war der verdiente Lohn der engagierteren Schädlich-Elf (15.). Die Antwort der "Löwen“ folgte prompt: Kolomaznik verwertete die erste echte Chance der Gäste nach einem feinen Anspiel von Gebhardt mit trockenem Rechtsschuss nur drei Minuten später zum Ausgleich. Nach diesen beiden Höhepunkten verflachte die Partie. Beide Mannschaften neutralisierten sich in dieser Phase, boten nur Mittelfeldgeplänkel. Wie aus heiterem Himmel dann die erneute Führung von Aue: Günther bringt Helbig mit einem Traumpass von der Mittellinie halblinks in Position. Der Ex-Unterhachinger nimmt den aufspringenden Ball mit vollem Risiko und trifft aus elf Metern ins kurze Eck (35.). In der nun wieder unterhaltsamen Partie agierte 1860 danach zwar offensiver, konnte aber trotz guter Möglichkeit von Agostino (38.) vor der Pause nicht zurückschlagen.

Nach dem Wechsel zeigte die Bommer-Elf wesentlich mehr Engagement. Pflipsen hätte den erneuten Ausgleich erzielen müssen, setzte seinen Lupfer frei vor Hahnel aber zu niedrig an (48.). Die Sachsen zogen sich nun weiter zurück, verlegten sich aufs kontern und waren dabei brandgefährlich - Helbig und Toppmöller scheiterten nur knapp (51., 54.). Gegen die als kompakte Einheit auftretende Heimelf fanden die zentralen Mittelfeldakteure der "Löwen", Pflipsen und Gebhardt, nur selten eine Anspielstation in den vorderen Reihen. Weitere Tormöglichkeiten blieben gegen die nun stabile Defensive der Hausherren Fehlanzeige. Ein Konter des Tabellenführers brachte dann die Entscheidung: Curri legt von links flach nach innen, wo Juskowiak knapp verpasst. Rechts kommt Günther an den Ball und ist wieder Passgeber für Helbig, der am schnellsten reagiert, per Kopf seinen zweiten Treffer erzielt und damit gleichzeitig den zweiten Sieg der Sachsen sichert (77.).

Tore und Karten

1:0 Juskowiak (16', Curri)

1:1 Kolomaznik (19', Gebhardt)

2:1 Helbig (35', S. Günther)

3:1 Helbig (77', S. Günther)

Aue

Hahnel 3 - Kos 3 , Hasse 2,5, Liebers 3 - S. Günther 2, Kurth 2, R. Trehkopf 3, D. Toppmöller 2,5 - Curri 2 , Helbig 1,5 , Juskowiak 3

TSV 1860

M. Hofmann 4 - R. Meyer 4,5, S. Komljenovic 4, Rodrigo Costa 4,5, Lehmann 4,5 - Tyce 4,5, Cerny 5, Gebhardt 3,5, Pflipsen 5 - Kolomaznik 3 , Agostino 5

Schiedsrichter-Team

Thorsten Schriever Wurster Nordseeküste

4
Spielinfo

Stadion

Erzgebirgsstadion

Zuschauer

16.500 (ausverkauft)

Gegen die weitgehend ideenlos agierenden "Löwen"-Elf setzte das kämpferisch starke Aue auch spielerische Highlights und gewann vollkommen verdient.