Bundesliga

Später HSV-Ausgleich lässt Wolfsburg und Augsburg weiter zittern

Leverkusen und Mainz gerettet - Ingolstadt abgestiegen

Später HSV-Ausgleich lässt Wolfsburg und Augsburg weiter zittern

Mario Gomez

Sein Tor gegen Gladbach reichte dem VfL Wolfsburg noch nicht zum Klassenerhalt: Mario Gomez. imago

Durch seinen späten Ausgleich beim 1:1 auf Schalke (90. +2) hat Pierre-Michel Lasogga der Bundesliga ein dramatisches Finish am kommenden Wochenende beschert. Bei einer Niederlage hätte der HSV den erneuten Gang in die Relegation wegen seiner schlechten Tordifferenz nicht mehr abwenden und sogar noch direkt absteigen können.

Dank des späten Punktgewinns können sich die Hamburger (35 Punkte) am letzten Spieltag im direkten Duell mit Wolfsburg (37 Punkte) nun aber noch direkt retten. Besondere Dramatik erhielt das Geschehen am Samstag dadurch, dass die Partie zwischen dem VfL und Gladbach in der 79. Minute wegen eines Gewitters für fast 30 Minuten unterbrochen und zu Ende gespielt wurde, nachdem die anderen Partien längst beendet waren.

Auch der FC Augsburg (37 Punkte) muss noch um den Klassenerhalt bangen. Sollte der HSV am letzten Spieltag Wolfsburg (Tordifferenz nach dem 33. Spieltag: -17) schlagen, könnte der FCA (Tordifferenz: -16) noch auf Platz 16 rutschen, wenn er am letzten Spieltag bei 1899 Hoffenheim mit zwei Toren mehr verliert als der VfL in Hamburg.

Mainz (37 Punkte) hat sich durch das 4:2 gegen Frankfurt (nach 0:2) hingegen dank der wesentlich besseren Tordifferenz gegenüber der Konkurrenz (-9) so gut wie sicher gerettet. Nicht mehr zu retten ist hingegen der FC Ingolstadt: Nach dem 1:1 in Freiburg steht bei vier Punkten Rückstand auf Rang 16 fest, dass der FCI die Saison auf Platz 17 beenden und in die 2. Liga absteigen wird.

ski