MSV Duisburg: Glückwünsche von DFL-Präsident Rauball

"Unbeschreibliches Gefühl" - Zebras feiern Aufstieg

Aufstiegs-Selfie mit den Fans: Tugrul Erat.

Aufstiegs-Selfie mit den Fans: Tugrul Erat. Getty Images

Sie alle konnten den Schlusspfiff kaum erwarten. Am 13. Mai um 15.19 Uhr war es dann soweit: Mit einem 3:0-Erfolg bei Fortuna Köln schaffte der MSV nur ein Jahr nach dem Abstieg den Wiederaufstieg in die 2. Liga. Tausende Fans stürmten den Platz im Kölner Südstadion, um mit den Spielern zu feiern und diesen Augenblick per Selfie festzuhalten. Trainer Ilia Gruev genoss das Bad in der Menge sichtlich, ließ sich von der Masse tragen - und formulierte dann sehr emotionale Worte: "Ich liebe diesen Verein. Ich habe hier gespielt, nun bin ich Cheftrainer. Wir hatten das Ziel, heute alles klar zu machen. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, das immer in meiner Erinnerung bleibt."

"Ständig die Gejagten"

Mit der Rückkehr ins Unterhaus belohnt sich der MSV für eine konstant gute Saison. Seit dem neunten Spieltag stehen die Zebras auf Platz eins. Die bisherige Saisonbilanz: 17 Siege, 14 Unentschieden, sechs Niederlagen, 65 Punkte. "Dieser Aufstieg hat - genauso wie der vergangene Aufstieg 2015 - einen Platz in meinem Herzen. Wir waren in dieser Saison ständig die Gejagten. Seit dem neunten Spieltag Tabellenführer zu sein und am Ende noch oben zu stehen, ist eine richtig gute Leistung", sagte Duisburgs Top-Torjäger Kingsley Onuegbu, der in Köln seinen insgesamt zehnten Treffer markierte.

Kingsley Onuegbu

Nicht zu halten: Torschütze Kingsley Onuegbu. imago

Glückwünsche erhielt der Emporkömmling bereits von der Spitze der Profiliga. "Mit dem MSV Duisburg kehrt ein alter Bekannter nach nur einem Jahr in den Profifußball zurück. Die Mannschaft hat die Saison in der 3. Liga in der Favoritenrolle dominiert und den Aufstieg absolut verdient", lobte DFL-Präsident Reinhard Rauball.

Wirtschaftlich wichtiger Aufstieg

Nach dem Abstieg vor einem Jahr ist die Rückkehr für den MSV auch wirtschaftlich bedeutsam. Jedes Drittliga-Jahr erhöhe den Schuldenberg, hieß es vom Verein. Dementsprechend erleichtert und kämpferisch zeigte sich Ingo Wald, der Vorstandsvorsitzende des MSV: "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaftsleistung in dieser Saison. Für den Verein war das enorm wichtig. Jetzt werden wir vom ersten Spieltag an kämpfen, um die Klasse zu halten."

Heute werden wir uns das eine oder andere Kaltgetränk gönnen.

Simon Brandstetter

Doch zuvor wird erst einmal ausgelassen gefeiert. Die Party geht am Samstagabend in der heimischen Schauinsland-Reisen-Arena weiter. "Heute werden wir uns das eine oder andere Kaltgetränk gönnen - wir sind überglücklich. Uns fällt ein riesengroßer Stein vom Herzen", sagte Simon Brandstetter. In der kommenden Woche wollen sich die Duisburger mit einem Sieg gegen den FSV Zwickau auch die Drittliga-Meisterschaft sichern.

cfl

Duisburgs Weg zum Wiederaufstieg