2. Bundesliga

Breitenreiter: "Sind der Situation gewachsen"

Hannover vor dem Spitzenspiel gegen Stuttgart

Breitenreiter: "Sind der Situation gewachsen"

André Breitenreiter

Vollstes Vertrauen in sein Team: Hannovers Trainer André Breitenreiter. imago

Die Stuttgarter hingegen sind das Team der Liga, das in fremden Stadien die meisten Punkte gesammelt hat. Am Sonntag (15.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) treffen beide Spitzenmannschaften in Hannover aufeinander. Und 96 (63 Punkte) braucht einen Sieg deutlich dringender als der Rivale aus Stuttgart (66 Punkte). Schließlich steht Eintracht Braunschweig (63 Punkte) nach dem 3:1-Erfolg gegen Union Berlin am Montag zwischen den beiden Bundesliga-Absteigern, die beide fast schon dazu verdonnert sind, wieder ins Oberhaus zurückzukehren.

"Ich bin total positiv gestimmt für Sonntag und voller Zuversicht, dass wir direkt aufsteigen werden. Wir haben gezeigt, dass wir dem Druck Stand halten können, sind der Situation gewachsen", schlägt 96-Trainer Andre Breitenreiter selbstbewusste Töne vor dem Spitzenspiel an. Seit seinem Amtsantritt im März hat 96 in sieben Spielen noch keine Niederlage kassiert.

Hannover 96 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

12.04.1896

Vereinsfarben

Schwarz-Weiß-Grün

Trainersteckbrief Breitenreiter

Breitenreiter André

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
VfB Stuttgart
66
2
Hannover 96
66
3
Eintracht Braunschweig
63

Reichen zwei Siege zum Aufstieg?

Um den direkten Aufstieg auch realisieren zu können, müssen die Hannoveraner, die ihr letztes Saisonspiel in Sandhausen austragen, gegen den VfB gewinnen, da Eintracht Braunschweig (in Bielefeld und daheim gegen Absteiger Karlsruher SC) ein relativ einfaches Restprogramm vor sich hat. Also selbst bei zwei Siegen in den beiden Spielen gegen Stuttgart und in Sandhausen wäre es möglich, dass 96 auf Platz drei bleibt - und die Relegationsspiele bestreiten muss.

Um gegen Stuttgart erfolgreich zu sein, "müssen wir Flanken verhindern", hat Breitenreiter erkannt. Der VfB hat mit Simon Terodde den treffsichersten Stürmer der 2. Liga in seinen Reihen. Der Ex-Bochumer erzielte in dieser Saison schon 23 Tore. "Alleine kann er nicht gewinnen", sagt der 96-Coach, der seine Abwehrspieler mit Videosequenzen auf die Stuttgarter Tormaschine eingestimmt hat. Bislang hat 96 unter Breitenreiters Regie die Topspiele gegen die Aufstiegskonkurrenten gewonnen: 2:0 gegen Union Berlin und 1:0 im Derby gegen Eintracht Braunschweig. Am Sonntag soll in der HDI Arena der nächste Heimsieg im Aufstiegsrennen folgen.

Gunnar Meggers